TV: Das bieten die Online-Mediatheken

Wer braucht denn noch einen Fernseher? Oder Werbepausen? Fast jeder deutsche Sender hat sich bereits eine stattliche Mediathek im Netz aufgebaut. Doch längst nicht jede Mediathek zeigt das komplette TV-Programm auch online. Einige verlangen Geld, andere finanzieren sich über Werbung. Doch für alle, die eine Sendung verpasst haben oder deren Lieblingssendung viel zu spät ausgestrahlt wird, lohnt sich ein Klick in die Online-Videotheken. Wir haben Ihnen einen Überblick über alle deutschen Mediatheken zusammengestellt. Und verraten Ihnen, wie Sie Ordnung ins Clip-Chaos bringen.

Anzeige

Solide: ARD
Tagessschau-Fans ist die ARD-Mediathek schon seit langem ein Begriff. Doch auch darüber hinaus bietet die Mediathek jede Menge interessante Inhalte. Seit einiger Zeit bereitet das Online-Team der ARD außerdem auf der Startseite von ard.de in der rechten Kastenspalte die relevantesten Clips thematisch auf. In der Mediathek selbst bekommt der User in bester iPhone-Manier als eine Art Coverflow einen Mix aus Spielfilmen, Dossiers, Serien, Podcasts und Ratgeber-Formaten vorgeschlagen. Im zweispaltigen Layout lässt sich dann noch entweder in den Dossiers oder den beliebtesten Clips stöbern. Für Tagesthemen-Fans: Die Mediathek eignet sich bestens als Archiv für ältere Sendungen. Wer nur ein bestimmtes Video ansehen will, muss allerdings die komplette Sendung starten und kann dann zwischen den Beiträgen switchen. Wem das nicht reicht, der kann sich von der ARD-Seite verlinkt auf den Mediatheken von BR, WDR, SWR, MDR, RBB und HR umschauen.

Massig: ZDF

Das ZDF hat zweifellos die beste Mediathek im deutschprachigen Netz. Das Multimedia-Portal verbindet Bewegtbild mit interessanten Links zu Artikel und nützlichen Grafiken. Auch die heute-Nachrichten werden in der Mediathek sinnvoll aufbereitet. Jede Sendung können Sie entweder live ansehen oder sich nur einzelne Clips anschauen. Von diesen Clips wird wiederum auf Artikel von Heute.de verlinkt. Doch was wird gezeigt? Fast das gesamte Angebot des Zweiten Deutschen Fernsehens von Telenovelas und Spielfilme bis zu Ratgebern findet sich in der Mediathek wieder. Das Layout ist dreispaltig gehalten: links ausgewählte Dossiers, in der Mitte der Player und rechts Listen mit weiteren Beiträgen. Für alle, die Olympia verpasst haben: Die Mediathek hostet noch einige Tage ihr komplettes Olympiapaket mit allen Zusammenfassungen, Läufen, Rennen, Siegerehrungen und Statistiken.

Stylish: Arte
Der deutsch-französische Kultursender Arte bietet eine Auswahl seiner Sendungen sieben Tage lang direkt nach der Fernsehausstrahlung kostenlos im Netz an. Die Navigation ist eine Mischung aus klassischer Navigation und "Tag Clouds". Die Auswahl erfolgt über ein Flash-Karussell, indem das gerade zentral stehende Video jeweils einen 9-sekündigen Ausschnitt der Sendung abspielt. Der Nutzer bekommt so noch vor dem Klick auf das Video einen Einblick in die Sendung. Das eigens dafür eingerichtete Web-TV-Portal steht Internet-Nutzern in Deutschland und Frankreich in der jeweiligen Muttersprache zur Verfügung. Zudem werden für alle Sendungen auf ARTE+7 Senderechte, Altersbeschränkungen und Ausstrahlungsgebiete (Geolocation) hinterlegt, so dass nur das gezeigt wird, was gezeigt werden darf.

Altbacken: 3sat
Wirklich schön hat der Kultur- und Infosender seine Mediathek nicht aufbereitet. Das Layout wirkt altbacken und macht wenig Spaß. Was umso erfreulicher ist: Das Gemeinschaftsprojekt der deutschen, österreichischen und schweizer Rundfunkanstalten stellt all seine journalistischen Beiträge ins Netz.

Pfundig: Bayrischer Rundfunk
Die Mediathek des Bayerischen Fernsehens ist beinahe so gut aufbereitet wie die des ZDF. Genau wie in der ARD-Mediathek kann sich der User neben Clips auch Podcasts anhören.

Teilweise kostenpflichtig: RTLNow

Die Mediathek der RTL-Gruppe ist teilweise kostenpflichtig. Angeboten wird ein Großteil der von RTL ausgestrahlten Sendungen, wie die Formate Gute Zeiten, schlechte Zeiten, Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, CSI: Miami, sämtliche News und Magazine wie Exclusiv – Das Starmagazin und vieles mehr. Außerdem bietet RTLnow bei ausgewählten Formaten Folgen vor der deutschen Erstausstrahlung gegen Bezahlung im Netz an. Die Nutzungskosten für das Angebot richten sich nach der jeweiligen Sendung. Der Großteil des Angebotes ist kostenlos abrufbar. Kostenpflichtige Inhalte können nach Erwerb 24 Stunden lang beliebig oft angesehen werden. Einige US-Formate können noch sieben Tage nach der Ausstrahlung im Fernsehen kostenlos angesehen werden.

Auch teilweise kostenpflichtig: VOXNow
Layouttechnisch steht die Mediathek in krassem Kontrast zur mager gehaltenen Sender-Homepage. Angeboten werden hauptsächlich Eigenproduktionen des Fernsehsenders, aber auch die erfolgreichen US-Formate wie CSI:NY. Genau wie RTLNow bietet VOX teilweise Folgen vor der deutschen Erstausstrahlung gegen Bezahlung an. Wie bei allen Mediatheken der privaten TV-Sender werden die Videos immer wieder von Werbung unterbrochen. Die Nutzungskosten für das Angebot richten sich nach der jeweiligen Sendung. Der Großteil des Angebotes ist kostenlos abrufbar, darunter auch die aus dem TV bekannten Koch- und Tierformate, aber auch verschiedene US-Serien. Kostenpflichtige Inhalte können nach Erwerb 24 Stunden lang beliebig oft angesehen werden.

Unaufgeräumt, aber einladend: ProSieben & Sat.1

Die Portale von ProSieben und Sat.1 wirken längst nicht so klar strukturiert wir ihre Konkurrenten. Allerdings: Die nette optische Aufmachung lädt zum Stöbern ein. Die Sortierung erfolgt bei ProSieben nach Uhrzeit, andere Filtermöglichkeiten existieren nicht. Allerdings funktioniert die Suchen nach relevanten Clips tadellos. Dasselbe gilt auch für die Sat.1-Mediathek. Nicht verwunderlich, wo sie doch bis auf kleine optische Details absolut identisch sind. Beide Mediatheken verfügen außerdem über einen Kalender, über den einzelne Tage nach Clips durchsuchen lassen. Beide Sender bieten einen Mix aus eigenen Formaten (Lenßen&Partner, Germany’s Next Topmodel etc.) und eingekauften Serien (NCIS, Hawthorne etc.) an. Doch längst nicht alle Serien sind auch für den Onlinebereich lizenziert. Doch anscheinend haben die beiden Mediatheken seit einigen Tagen Probleme beim Streaming. Kaum ein Video lässt sich ohne Verbindungsprobleme anschauen.

Linktipp:  Stream.tv
Die Stream-Suchmaschine durchforstet die Mediatheken von RTL, ARD, ZDF, 3sat und Arte und listet alle gefundenen Sendungen. Ursprünglich sollte die Seite einmal die Streams aller deutschen Mediatheken aggregieren. Das ist bis jetzt nicht passiert. Die Clips der P7S1-Gruppe werden völlig ignoriert. Dennoch bietet die Seite einen guten Überblick. Die angezeigten Inhalte lassen sich außerdem nach Sendedauer filtern.

Software-Tipp: MediathekView
ARD, ZDF, 3Sat oder Arte – dieses Tool sorgt dafür, dass Sie keinen Beitrag aus den öffentlich-rechtlichen Mediatheken verpassen. Die Software (für Windows und MacOS) zeigt übersichtlich geordnet alle Beiträge an, die von den drei öffentlich-rechtlichen Sendern als Stream angeboten werden. Diese Sendungen lassen sich dann mit einem Klick anschauen oder auf der Festplatte abspeichern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige