Wie man 3D-Videos für unter 500 Euro dreht

3-D entwickelt sich zum Standard für Kinofilme. Hochaufwändige Technik, teure Kameras und genauso teure Projektionsapparate machen’s möglich. Doch die eigene Familienfeier oder den Badeurlaub dreidimensial aufzuzeichnen, ist einfacher als man denkt. Ron Proctor & AmyJo Proctor, beide Studenten der amerikanischen Weber State University, haben es vorgemacht. Alles, was Sie für einen 3-D-Clip brauchen, sind zwei […]

Anzeige

3-D entwickelt sich zum Standard für Kinofilme. Hochaufwändige Technik, teure Kameras und genauso teure Projektionsapparate machen’s möglich. Doch die eigene Familienfeier oder den Badeurlaub dreidimensial aufzuzeichnen, ist einfacher als man denkt. Ron Proctor & AmyJo Proctor, beide Studenten der amerikanischen Weber State University, haben es vorgemacht. Alles, was Sie für einen 3-D-Clip brauchen, sind zwei Ultrakompakt-Camcorder, eine Stativplatte, ein paar Schrauben und Muttern.

Die Einkaufsliste:

– ein L-förmiges Stück Aluminium
– zwei Flachkopfschrauben
– drei Muttern
– zwei Silikonringe zur Schwingungsdämpfung
– zwei Ultrakompakt-Camcorder (z.B. Flip Mino HD, Flip Ultra HD, Kodak Zi8)

Wie der Aufbau funktioniert
Jetzt bohren Sie in Abständen von 6,5 Zentimetern drei Löcher für die Schrauben in die Aluminium-Platte. Dieser Abstand simuliert den Abstand Ihrer Augen zueinander. So ensteht der 3-D-Effekt. Montieren Sie dann die Kameras auf der Platte und fixieren Sie sie mit Schrauben und Muttern. Mit der dritten Muttern fixieren Sie die Platte samt Kameras auf einer Stativplatte. So verwackeln die Bilder später nicht.

Zusammengebaut sieht das dann so aus:

Filmen in 3-D
Einfach manuell auf die Aufnahme-Buttons der Kameras drücken und die Szene einfangen. Ein Tipp: Um noch mehr räumliche Tiefe ins Bild zu bringen, können Sie die Abstände zwischen den Kameras noch etwas erhöhen. So scheinen sich bei Kamerafahrten die Objekte im Vordergrund schneller zu bewegen als der Hintergrund.

3-D-Videoschnitt
In Videoschnitt-Programm Ihrer Wahl werden beide Clips dann zusammengefügt. Wie das funktioniert, erklären einige ausführliche Tutorials (hier mit Video). Dort können Sie dann auch bestimmen, wie "tief" ein Motiv im Bild wirken soll.

Kosten für Kameras und Material:
320 Euro mit zwei Kodak Zi8
420 Euro mit zwei Flip Mino HD

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie das Video der beiden Studenten beweist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige