Pink Floyd verklagt EMI

Die hoch verschuldete Londoner Musikfirma EMI sieht sich einer Klage der Rockband Pink Floyd gegenüber: Es geht um die Abrechnung von Online-Verkäufen und um den aus Sicht der Band nicht erlaubten Verkauf einzelner Tracks statt kompletter Alben.

Anzeige

EMI hatte gerade mit dem Verzicht auf einen Verkauf der Abbey Road-Studios eine Revolte der britischen Kulturelite beruhigt, die das kulturelle Erbe der Beatles gefährdet sei – nun droht Ärger mit der zweiterfolgreichsten band der Label-Geschichte. Robert Howe, Anwalt von Pink Floyd, beruft sich auf alte Verträge, die den Verkauf von einzelnen Titeln untersagen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige