Bombenalarm bei der SuperIllu

Ein Bombenalarm hielt am 8. März die Redaktion von Burdas SuperIllu in Berlin in Atem. Ein verdächtiger herrenloser Plastikkoffer direkt neben dem Redaktionseingang rief die Polizei auf den Plan. Wegen Bombenverdachts wurde der Koffer mit einem Roboter gesprengt.

Anzeige

Die Polizei nahm den Alarm auch deswegen sehr ernst, weil sich auf der gegenüberliegenden Seite des SuperIllu Gebäudes die portugiesische Botschaft befindet. Techniker des Landeskriminalamtes hätten einen Roboter auf Gummiketten, mit Greifarm und Kamera auf den Koffer zugesteuert und ihn nach eingehender Untersuchung gesprengt.

Statt einer Bombe handelte es sich aber um einen Handwerkskoffer. Darin befanden sich Schraubenschlüssel, ein Zollstock und Messgeräte. "Der Einsatz ist optimal verlaufen. Wenn man das unter den Umständen überhaupt so sagen kann", sagte Einsatzleiter Wolfgang Dietz anschließend zur SuperIllu.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige