Henri Nannen Preis: die Nominierungen

Bereits im Vorfeld wurde kräftig diskutiert: Dürfen die Juroren des Henri Nannen Preises Arbeiten nachnominieren, und warum ist der Bild-Scoop zu Kunduz dabei, nicht aber die Süddeutsche mit ihrer bereits preisgekrönten Enthüllungsstory zum Bombardement? Jetzt stehen die Nominierungen für 2010 fest. Aus insgesamt 878 eingesandten Arbeiten hat die Jury für die Kategorien Investigation, Reportage, Dokumentation und Humor jeweils drei Beiträge ausgewählt. MEEDIA nennt alle nominierten Stücke und Autoren.

Anzeige

Neben den vier Basiskategorien, gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Sonderpreis für den unter anderem Frank Berberich (Lettre International) mit seinem  „Klasse statt Masse“ – Interview mit Thilo Sarrazin nominiert ist.
Bis auf die Reportage „Ein neuer Bauch für Lenie“ von Hania Luczak, schaffte es – laut Hamburger Abendblatt – kein weiterer Text in die Endauswahl, der von einem der Juroren nachträglich auf die Shortlist gesetzt wurde. Die Nominierungen für die Kategorie Fotoreportage werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.  
Die Preisverleihung findet am 7. Mai 2010 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt. Insgesamt ist die Auszeichnung mit  35.000 Euro dotiert.  

Die Nominierungen:
Kategorie Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis:
– Hania Luczak: „Ein neuer Bauch für Lenie“, Geo
– Alexander Osang: „Die deutsche Queen“, Spiegel
– Sabine Rückert: „Todfreunde“, Zeit 
Kategorie Dokumentation:
– Beat Balzli, Klaus Brinkbäumer, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Thomas Hüetlin, Christoph Pauly: „Das Hauptquartier der Gier“, Spiegel
– Giuseppe di Grazia, Katja Gloger, Jan Christoph Wiechmann: „Amerikas dunkles Geheimnis“, Stern
– Wolfgang Uchatius: „Dick, doof und arm“, Zeit
Kategorie Investigation:
– Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, Jörg Schmitt: „Die Middelhoff-Oppenheim-Esch-Connection“, Spiegel
Stephan Mohne, Oliver Schmetz: „Gefängnisausbruch Aachen“, Aachener Zeitung
-Klaus Ott: „Drei Männer, zwei Banken, ein Verdacht“, Süddeutsche Zeitung
Kategorie Humor:
– Andreas Bock, Dirk Gieselmann, Fabian Jonas, Lucas Vogelsang: „11 Freunde Liveticker“, 11freunde.de
– Sandra Garbers: „Frl. Garbers rennt durch die Stadt“, Berliner Morgenpost
– Anna Kemper: „Der Spieler“, Der Tagesspiegel
Sonderpreis:
– Ronald Reng: „Die Angst des Torwarts vor dem Leben“, Stern
– Frank Berberich: „Klasse statt Masse“ – Interview mit Thilo Sarrazin, Lettre International
– Marc Baumann, Bastian Obermayer, Martin Langeder, Mauritius Much: „Briefe von der Front“, Süddeutsche Zeitung Magazin
Der Jury gehören an: Gabriele Fischer (Chefredakteurin brand eins), Peter-Matthias Gaede (Chefredakteur Geo), Elke Heidenreich (Journalistin und Schriftstellerin), Thomas Hoepker (Fotograf und langjähriger Präsident der Foto-Agentur „Magnum“), Hans Werner Kilz (Chefredakteur Süddeutsche Zeitung), Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur Zeit), Helmut Markwort (Chefredakteur Focus), Georg Mascolo (Chefredakteur Spiegel), Thomas Osterkorn (Chefredakteur stern), Ulrich Reitz (Chefredakteur Westdeutsche Allgemeine Zeitung), Frank Schirrmacher (Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung), Gerhard Steidl (Foto- und Kunstbuchverleger) und Anja Niedringhaus (Cheffotografin Associated Press).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige