Anzeige

Meldeknopf gegen Kinderpornografie

Auf der Cebit in Hannover hat ein Bündnis aus Politik, Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft das Programm "White IT-Button" vorgestellt, mit dem private Internetnutzer helfen können, kinderpornografische Inhalte aus dem Internet zu löschen. Das meldet Welt Online.

Anzeige

Der Meldeknopf, der in Internetbrowser installiert werden könne, solle gedrückt werden, "falls man beim Surfen versehentlich auf kinderpornografisches Material stoße", so Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann. Das Signal werde dann an eine Beschwerdezentrale weitergeleitet, die die anonym übermittelte Nachricht dann prüfe.
Schünemann führt derweil Gespräche mit Google, um den Internet-Konzern für das Bündnis zu gewinnen. Sein Plan: Die durch das Landeskriminalamt ermittelten "digitalen Fingerabdrücke" von Kinderporno-Dateien sollen in einer Datenbank beim Bundeskriminalamt zusammengeführt werden und an kommerzielle Suchmaschinen weitergegeben werden. Diese sollen dann die verbotenen Daten im Internet finden und den Behörden melden.   

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige