Überblick: Die besten Medien-Apps

Apples App-Store entwickelt sich auch in Deutschland immer mehr zum Kiosk für die Nachrichtenbranche. Nach und nach bevölkern Online-Portale, Tageszeitungen, Magazine und Fernsehsender die Welt der Apps. Jüngst legte der Spiegel mit einer eReader-Version nach und "Brigitte" bietet als erstes Frauenmagazin seine Dienste auf dem iPhone an. Doch wer mischt jetzt mit im Nachrichten-App-Geschäft? Wer verlangt Geld? Wer nicht? Und mit welcher Applikation haben Sie das Ausland im Blick?

Anzeige

Viele von ihnen sind kostenlos, einige funktionieren über Bezahl-Modelle. Aber Fakt ist: Immer mehr Medienunternehmen entdecken den Appstore für sich. Ein Überblick.

Tageszeitungen für das iPhone

Bild (0,79 €)
Die Bild-iPhone-Applikation bietet eine anpassbare Startseite, in der sich auch regionale Nachrichten einbinden lassen. Auf Wunsch lassen sich bestimmte Themenbereiche lassen sich auch ganz ausblenden. Wichtige Nachrichten und Fußball-Ticker gelangen per Push-Funktion auf’s iPhone. Ganz im Sinne der 1414-Leseraktion können User direkt in der AppFotos hochladen und direkt an die Redaktion schicken. Gegen Aufpreis bekommen Bild-Leser die gedruckte Ausgabe bereits einen Tag vorher ab 22:00 Uhr als PDF-Download. Im Probemonat ist diese Funktion ohne weitere Kosten freigeschaltet. Die ersten 30 Tage kostet die Nutzung 80 Cent. Für jeden weiteren Monat fallen dann jeweils 4 Euro an, wenn die Bild mit dem PDF-Download der Printausgabe bezogen wird. Bei Verzicht auf den PDF-Download verringert sich der monatliche Preis auf 1,60 Euro.

B.Z. (Preis: 0,79 €)
Die B.Z. war die erste kostenpflichtige Springer App. Optisch bricht Sie mit dem Look deutscher Nachrichten-Apps. Der Hintergrund zeigt abwechselnd Bilder aus Berlin und Umgebung an, durch die Rubriken lässt sich vertikal scrollen. Neben dem aktuellen Tagesgeschäft sind noch die Ressorts Kultur, Sport und Leute gelistet. Auf „Tatort Berlin“ lassen sich aktuellen Polizeimeldungen nachlesen. Unter „Bezirke“ lassen sich 23 Stadtteile plus Umland nach den aktuellen News durchforsten. Im regionalen Bereich bietet die App gut gemachte und spannende Features. Bis zum Jahresende gilt der Preis von 79 Cent. Dann will Springer einen kostenpflichtigen Abo-Service einführen. Je nach Bezirk in dem sich der iPhone-Besitzer befindet, wechselt – dank Geopositionierung – das Hintergrundbild der App.

Saarbrücker Zeitung (kostenlos)
Die App der Saarbrücker Zeitung, die kostenlos erhältlich ist, bietet neben Nachrichten aus dem Saarland und aller Welt auch eine Übersicht über Termine aus dem Verbreitungsgebiet der Zeitung, sowie direkte Kontaktmöglichkeiten, um als Leserreporter Tipps an die Redaktion zu schicken – per Mail, Telefon, SMS oder MMS.

tz (kostenlos)
Auch die Müncher Boulevardzeitung hat eine App im Angebot. Der User bekommt aktuelle News, Bilder und Fotostrecken aus München und Teilen Oberbayerns. Die Favoritenleiste lässt sich mit den gewünschten Rubriken belegen. Auch die App der Münchner bietet eine "Download-to-go"-Funktion an.

Deutsche Online-Portale auf dem iPhone

Stern.de (kostenlos)
Unter den deutschen Verlags-Apps gilt Stern.de als die mit Abstand erfolgreichste und älteste. Bereits seit Anfang 2009 steht die Applikation kostenlos zum Download bereit.  Beim Inhalt setzen die Macher auf bildstarke Inhalte: Videos, Fotostrecken und die obligatorischen "Bilder des Tages". Für kurzweiliges Vergnügen sorgen Wissenstests aus allen Bereichen. Unter „Mehr“ lassen sich auch die Ressorts einzeln durchstöbern. Videos starten direkt im Artikel.

Sueddeutsche.de
In München fährt man zweigleisig. Der User hat die Wahl: Die Basic-Version der Sueddeutsche.de-App ist kostenlos und finanziert sich über Anzeigen. Die iPhone-Anwendung enthält neben aktuellen News auch Artikel aus den Ressorts von Sueddeutsche.de – einschließlich Fotos und Galerien.
Als zweite iPhone-App gibt es die kostenpflichtige „Gold“-Variante. Für die Freischaltung von 30 aufeinanderfolgenden Tagen bezahlt der Nutzer 1,59 Euro. Weitere Features: Die Gold-Variante besitzt einen Push-Dienst für neue Artikel und die Möglichkeit, Texte offline zu lesen.

FTD (kostenlos)
Auch die App der "Financial Times Deutschland" ist kostenlos. Inhaltlich bietet sie aktuelle Berichterstattung über Unternehmen, Finanzen, und Politik, außerdem Analysen und Kommentare. Ergänzt werden die Kernressorts durch die Themen Management & Karriere, IT & Medien, Wissen, Sport, Auto und Lifestyle. Für Börsenfans gibt es einen Kursbereich mit interaktiven Charts. Eine persönliche Watchlist, Lesezeichen zur Ablage im Privatarchiv sowie eine nach eigenem Interesse konfigurierbare Börsenanzeige schaffen einen hohen Individualisierungsgrad.

Handelsblatt.com (kostenlos)
Die App bietet die aktuellen Inhalte der Website. Dazu gehören auch Videos aus der Finanzbranche. Zudem gibt es eine komfortable Abfrage-Funktion für Börsenkurse. Interessant ist die Tatsache, dass das Handelsblatt erstmals einen eigenen Mobile-Redakteur engagiert, der sich ausschließlich um die mobilen Angebote für Blackberry, iPhone & Co. kümmern wird. Er passt die Inhalte an, kürzt also beispielsweise Headlines und gewichtet bei Bedarf anders als auf der Website. Für die Wirtschaftsbranche wird die Iphone-Applikation in Zukunft unverzichtbar sein. Künftige Apps mit exklusiveren, spitzeren Inhalten und Services will man aber nicht mehr kostenlos anbieten.

Focus Online (kostenlos)
Wie stern.de setzt auch Focus mit seiner App auf einen großen Aufmacher. Und auch hier werden über den „Mehr“-Button sämtliche Ressorts gelistet. Die Ähnlichkeit zum Stern.de-Angebot kommt nicht von ungefähr. Beide Apps wurden von Cellular entworfen. Seinen Service-Charakter spielt Focus Online auch auf dem Iphone aus. Unter der Rubrik „Rechner“ können User kurzerhand die besten Tages- und Festgeldangebote einholen. Im Vergleich zu Stern.de ist das Focus-Tool jedoch weniger auf Unterhaltung ausgelegt. Hier stehen eindeutig Nachrichten im Fokus.

Welt Online (1,59 €)
Auch die Welt-iPhone-Applikation unterstützt die Push-Funktion für wichtige Nachrichten sowie Sportereignisse und bietet eine anpassbare Startseite. Zudem verspricht die Software exklusive Artikel der Auslandskorrespondenten der Welt. Gegen Aufpreis gibt es die Welt kompakt bereits am Vorabend ab 22:00 Uhr als PDF-Download. 1,60 Euro kostet die Welt-App im ersten Monat, danach kostet die weitere Nutzung monatlich 3 Euro ohne PDF-Download und 5 Euro mit PDF-Download. Der User erhält vor Ablauf der Nutzungsdauer einen Hinweis, das Produkt einen weiteren Monat nutzen zu können. Nur, wenn Sie ausdrücklich zustimmen, zahlen Sie weiter.

n-tv (kostenlos)
Auch wenn n-tv ein Fernsehsender ist, ist die n-tv-App an das Angebot der Website angegliedert. Mit der Applikation haben iPhone und iPod Touch-Nutzer Zugriff auf Nachrichten in Text, Bild und Video, auf Börsenkurse, Wetterinfos und Fußballergebnisse. Alle Topmeldungen finden Sie auf der Startseite. Darüber hinaus bietet die n-tv-App Zugriff auf sämtliche Nachrichten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Börse, Sport, Panorama, Leute, Auto und Technik sowie auf Bildergalerien und das Videoangebot von n-tv.de. Mit der Download-to-Go-Funktion können Sie Artikel, Fotos oder Videos herunterladen und offline anschauen.

Magazine im App-Store

Spiegel (kostenlos)
Im Print-Markt ein alter Hase, ist der eReader des "Spiegel" der Jünge im Bunde der iPhone-Apps. Es handelt sich nicht um eine Nachrichten-App, sondern um eine Anwendung, die den kompletten Heftinhalt spiegelt. Bereits ab Samstagabend steht die aktuelle Ausgabe bereit, genau wie die Online-Ausgabe. Das Heft liegt ab Montag am Kiosk. Der "Spiegel" beschränkt sich nicht nur auf Texte. Bilder werden in Fotostrecken wiedergegeben. Jedes Heft wird einmal gedownloadet und steht offline zur Verfügung. Die App an sich ist kostenlos, der Download der aktuellen Ausgabe kostet nach einer Registrierung 2,99 Euro. Dies gilt jedoch nur sechs Wochen. Ab Ende März soll dann jede Ausgabe mit 3,99 Euro zu Buche schlagen.

Brigitte (kostenlos)
Die Brigitte startet als erste deutsche Frauenzeitschrift eine eigene Applikation für das Apple-Telefon. Die Userinnen erwarten News rund um Mode, Luxus, Beauty, Gesundheit und Reise.

Gala (kostenlos)
Die neue App ist kostenlos und steht ab sofort im Apple-Store zum Download zur Verfügung. Kernbereiche sind Bildstrecken, Interviews, Society- und Event-News sowie exklusive Videos, die minutenaktuell und iPhone-optimiert auf dem Handy dargestellt werden.

Bunte (kostenlos)
Auch der "Gala"-Rivale "Bunte" ist kostenfrei. Das “Bunte”-Programm mischt People-Geschichten mit Nachrichten und Clips. Im Star-Quiz soll der User dann umsetzen, was er gelesen hat: “Wie gut kennen Sie die aktuellen und zerbrochenen Liebesbeziehungen der Hollywood-Stars? Wer ist verliebt, hat sich verlobt, geheiratet oder ist schon wieder geschieden? Das Quiz “Starhearts” stellt ihr Promi Wissen auf die Probe.” heißt es dazu im Ankündigungstext auf iTunes.

Internationale News für das iPhone

The Guardian (2,99 €)
Beim britischen "Guardian" bringt man es auf den Punkt: "Pay once. Browse online. Browse offline." Die App liefert den Content der Website. Außerdem lässt sich nach einem Klick auf bestimmte Tags nach Themen stöbern. Außerdem kann man direkt in der App bestimmte Autoren abonnieren, Artikel für die spätere Lektüre abspeichern, durch Bildergalerien browsen oder dem Audiostream lauschen. Außerdem kann der Startbildschirm der App frei konfiguriert werden.


New York Times (kostenlos)
Natürlich hat auch die "New York Times" eine Dependance im App-Store. Ebenfalls kostenlos. Der User bekommt nach dem Download die Artikel, Bilder und Videos der Online-Ausgabe und die Möglichkeit, sich einen eigenen Themenmix aus mehreren Ressorts zusammenzustellen. Fast schon obligatorisch: die "Download-to-go"-Funktion.

BBC (3,99 €)
Die BBC liefert als einer der wenige Fernsehsender eine App für das iPhone. Zunächst einmal gibt es zwei verschiedene Versionen, die es dem Nutzer ermöglichen, die jeweils beste Qualität mit der zur Verfügung stehenden Verbindung zu sehen. Die “Watch” Verion stellt nach Angaben der BBC den optimalen Kompromiss zwischen Video- und Audioqualität bei geringster Datenübertragungsrate dar. Dieser Stream kann sowohl über 3G als auch über Wi-Fi genutzt werden. Steht eine leistungsfähge Wi-Fi Netzwekverbindung zur Verfügung, sollte die “Watch High” Version verwendet werden. Diese Variante der Übertragung ist qualitativ hochwertiger, kann aber nur mit Wi-Fi eingesetzt werden. Darüber hinaus steht den Nutzern der App auch die mobile Nachrichtenseite der BBC über einen einfachen 1-Klick-Zugriff auf alle Nachrichten und Sportereignisse zur Verfügung.

AFP Mobile (1,59 €)
Statt die App einer Zeitung oder eines Magazins zu nutzen, kann man mit der App AFP direkt auf die News der Agentur zugreifen. Agence France-Presse ist die drittgrößte Nachrichtenagentur der Welt und bietet auch deutschsprachige Nachrichten an. Sortiert werden die News nach Ressorts wie Topthemen, Wirtschaft, Politik, Bildergalerien und weiteren Themen. Reports, Fotos und auch einige Videos lassen sich abrufen.
Download-Tipp: Newspapers (Preis: 0,79 €)
Wer sich für News aus dem Ausland interessiert, kommt an der Iphone-App „Newspapers“ nicht vorbei. „Newspapers“ listet aktuell die Inhalte von 84 Publikationen, darunter die „New York Times“, das „Wall Street Journal“, „The Guardian“, die „NZZ“, „El Pais“, „Le Monde“, „La Repubblica“, „De Telgraaf“ und die „Bangkok Post“. Leider lassen sich die Portale nicht nach Ländern sortieren. Bei einem Klick auf den jeweiligen Titel, lädt das Iphone die entsprechende Adresse für mobile Endgeräte. Unter den deutschen Publikationen finden sich die „Welt“, die „Bild", die „Financial Times Deutschland“, das „Handelsblatt“, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und die „Süddeutsche Zeitung“. Spiegel Online und Zeit Online sind nicht aufgeführt. Ob die Springer-Zeitungen ("Bild" und "Welt") auch weiterhin im Newspapers-Angebot bleiben, sobald der Berliner Verlag eigenen kostenpflichtige Apps bringt, ist noch unklar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige