Grandioser Start für „Stargate: Universe“

Trotz Olympia: Der neueste Ableger der "Stargate"-Saga hat bei RTL II eine exzellente Premiere gefeiert. 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die erste "Stargate: Universe"-Episode - ein Marktanteil von 12,4%. Normal ist für RTL II in etwa die Hälfte, also 6,2%. Zufrieden sein können auch das ZDF; ProSieben und Vox, überhaupt nicht zufrieden werden hingegen RTL und Sat.1 sein - insbesondere RTLs "Teenaguer außer Kontrolle" und das "Raus aus den Schulden"-Special enttäuschten.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
"Teenager außer Kontrolle" verlor im Vergleich zur Vorwoche rund 1,5 Marktanteilspunkte und landete mit 2,00 Mio. nun bei für RTL unbefriedigenden 15,3%. Noch mieser erging esd Peter Zwegat, der vor Start der neuen "Raus aus den Schulden"-Folgen mit einem Special namens "Wie verschuldet sind die Deutschen?" überzeugen wollte. Gelungen ist ihm das nicht so recht: 1,92 Mio. reichten um 21.15 Uhr nur für 14,2%. "stern TV" rundete den unschönen Abend mit 15,0% ab, gute Zahlen gab es für RTL nur am Vorabend – mit 20,1% für "RTL aktuell" und 20,6% für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Ähnlich wenig Spaß werden die Sat.1-Entscheider mit ihren Mittwochs-Quoten haben: Das Champions-League-Spiel zwischen Inter Mailand und Chelsea wollten in den beiden Halbzeiten nur 1,03 Mio. bzw. 1,29 Mio. werberelevante Fans sehen – Marktanteile von 7,5% und 10,8%. Freude hingegen bei ProSieben: "Desperate Housewives" und "Vampire Diaries" verbesserte ihre Vorwochenmarktanteile deutlich und landeten mit 2,07 Mio. bzw. 1,68 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei guten bis sehr guten 15,7% und 12,6%. Ein Sorgenkind bleibt hingegen die Krankenhausserie "Hawthorne", die bei miesen 7,5% hängen bleib, ein Ergebnis das "TV total" mit 6,9% noch unterbot.

In der zweiten Privat-TV-Liga hieß der große Star natürlich "Stragate: Universe". Im Gegensatz zu den in die Jahre gekommenen Vorgängerserien, mit denen RTL II am Mittwochabend kaum noch jemand begeistert, schoss die neue Sci-Fi-Serie mit 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 12,4%. Das war gleichzeitig die höchste RTL-II-Zuschauerzahl des bisherigen Jahres. Die Serie beflügelte auch die folgenden Programme: "Battlestar Galactica" kam um 22 Uhr auf 8,1%, "Stargate" ab 23.55 Uhr auf 10,3%. Mithalten konnte Vox: "Criminal Intent" erreichte mit den beiden Episoden 11,1% und 12,1% und erreichte mit der 21.15-Uhr-Folge genau so viele junge Zuschauer wie "Stargate: Universe" (1,66 Mio.), "Corssing Jordan" kam ab 22.05 Uhr noch auf 10,2% und 12,2%. Nur aus der Entfernung zuschauen konnte kabel eins: "Der mit dem Wolf tanzt – Special Edition" blieb mit 0,58 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei 5,7% hängen. Dafür gab es für den Sender am Nachmittag mit "Two and a Half Men" aber wieder exzellente 15,5%.

Auch wenn die ganz großen Quoten diesmal ausblieben, waren die Olympischen Spiele dennoch wieder ein Publikumsmagnet. Im jungen Publikum ergatterte die Langlauf-Staffel der Herren mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen 14,6%, der Eisschnelllauf der Damen mit der einzigen deutschen Medaille des Tages kam ab 23 Uhr mit 1,47 Mio. auf sehr starke 18,6%. Das Erste konnte ohne Sport natürlich nicht mithalten: Die 20-Uhr-"Tagesschau" kam mit 
1,22 Mio. auf 10,4%, die Komödie "Mütter, Väter, Kinder" erzielte im Anschluss mit 1,07 Mio. jungen Sehern gute 8,0%, "Hart aber fair" stürzte aber auf 4,6% herab.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich wieder Olympia an die Spitze der Quotencharts. 6,78 Mio. Fans sahen die Langlauf-Staffel der Herren, bei der die Deutschen leer ausgingen – ein Marktanteil von 20,6%. Da konnte auch die Nachrichten nicht mithalten, die mit der 20-Uhr-"Tagesschau" und dem "heute-journal" die Plätze 2 und 3 belegen. 5,77 Mio. bzw. 5,21 Mio. Neugierige saßen vor ihren Fernsehern. Die Ränge 4 bis 6 gehen dann wieder an Olympia: Eisschnelllauf, Moderationen und der nach einem Durchgang abgebrochene Riesenslalom finden sich dort. ARD-Komödie "Mütter, Väter, Kinder" kam auf Platz 7 ins Ziel; mit ordentlichen Werten von 4,89 Mio. und 14,7%.

Zuschauerstärkstes Programm der Privatsender war wieder einmal "RTL aktuell" – mit 4,43 Mio. Sehern auf Platz 9. In der Prime Time lief es für das "Raus aus den Schulden"-Special am wenigsten schlecht: 3,35 Mio. reichten aber nur für unschöne 10,5%. Sogar unter 10% blieben die "Teenager außer Kontrolle" hängen: 3,23 Mio. und 9,8% fuhr die Reihe ein. Zufriedener kann Vox sein: "Criminal Intent" sahen um 21.15 Uhr 3,04 Mio. (9,4%). Die Sat.1-Champions-League landete dahinter – mit nur 2,64 Mio. Fans in der zweiten Halbzeit. ProSiebens "Desperate Housewives" sahen 2,44 Mio., RTL IIs "Stargate: Universe" 2,32 Mio., kabel-eins-Film "Der mit dem Wolf tanzt" nur 1,15 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige