Anzeige

Olympia: Die 10-Mio.-Marke ist gefallen

Neuer Quotenrekord bei den Olympischen Spielen: Erstmals haben mehr als 10 Mio. Leute einen Wettbewerb aus Vancouver gesehen. 10,01 Mio. waren es bei der Biathlon-Staffel der Damen im Ersten. Auch im jungen Publikum gab es mit 3,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen Rekord und Platz 1 in der Tageswertung, Leiden musste darunter u.a. ProSiebens "Unser Star für Oslo": Raabs Casting fiel mit 10,7% unter den Senderdurchschnitt auf das bisher schwächste Niveau der Reihe.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
1,38 Mio. junge Fans sahen die Show bei ProSieben, knapp 300.000 weniger als in der vorigen Woche. Auch "TV total" war nicht sehr erfolgreich: 0,81 Mio. reichten im direkten Anschluss nur noch für 9,9%. Spannend wird vor allem, ob "Unser Star für Oslo" im Gesamtpublikum aufholen kann, wenn am 5. März erstmals eine Ausgabe der Reihe im Ersten zu sehen ist. Denn: Bei ProSieben schauen bisher kaum Über-50-Jährige zu – und "Unser Star für Oslo" soll ja eigentlich ganz Deutschland beim Song Contest repräsentieren und nicht nur die Unter 50-Jährigen.

Unschlagbar war am Dienstag wie erwähnt Olympia: Neben der Biathlon-Staffel der Damen, die 3,22 Mio. 14- bis 49-Jährige (23,3%) verfolgten, überholte auch der passende Moderations-Block noch die Konkurrenz. Starke Zahlen gab es ab 22.25 Uhr auch noch für den zweiten Durchgang des Herren-Riesenslaloms: 1,92 Mio. fieberten mit und bescherten dem Ersten noch einen Marktanteil von 18,3%. Mithalten konnte am Dienstagabend lediglich RTL: "CSI: Miami" und "Dr. House" kletterten mit 2,34 Mio. und 2,17 Mio. über die 2-Mio.-Marke, vor allem "Dr. House" blieb dabei mit 15,8% aber unter dem Soll. Deutlich besser lief es vor 20.15 Uhr für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Ohne Biathlon-Konkurrenz sahen 2,51 Mio. zu: 22,5%:

ProSieben wurde unterdessen in der Prime Time auch von Sat.1 überholt: Die Wiederholung der Romanze "Traumprinz in Farbe" sahen 1,69 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein sehr ordentlicher Marktanteil von 12,6%. Auch die "Akte 20.10" war im Anschluss erfolgreich: 12,3% mit 1,20 Mio. jungen Sehern. Nur im Mittelmaß landete hingegen das ZDF: Die neue "Faszination Erde"-Folge erreichte mit 0,79 Mio. 6,1%, das "heute-journal" kam danach auf 6,4%. Erfolgreichstes ZDF-Programm war die Vorabend-Serie "Die Rosenheim-Cops" mit 8,1%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga herrschte um 20.15 Uhr nur Quoten-Tristesse. So blieb Vox mit "Goodbye Deutschland!" bei schwachen 5,5% hängen, RTL II kam mit "Zuhause im Glück" nur auf 5,4% und kabel eins versagte mit "Mein neues Leben" und 3,0% komplett. Besser lief es vor allem davor: "Das perfekte Dinner" holte sich immerhin 8,6%, "Big Brother" 8,3% und "Two and a Half Men" um 17.30 Uhr 16,1%.
Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt war die Dominanz des Ersten riesig: Auf den ersten acht Plätzen der Quoten-Charts finden sich ausschließlich ARD-Programme. Hinter dem Biathlon sind das u.a. der Riesenslalom der Herren (5,69 Mio.), die Nordische Kombination (5,21 Mio. bzw. 5,32 Mio.) und die "Tagesschau" (7,04 Mio.). Der erfolgreichste Konkurrent war die ZDF-Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops", die um 19.30 Uhr 4,67 Mio. einschalteten  Platz 9. Auch RTL konnte eine Sendung in der Tages-Top-Ten unterbringen: "RTL aktuell" mit 4,35 Mio. Sehern.

In der Prime Time lief es für die ARD-Konkurrenz sehr bescheiden. "Faszination Erde" erreichte hier mit 4,08 Mio. rund 6 Mio. Zuschauer weniger als der Biathlon im Ersten, RTLs "CSI: Miami" folgt mit 3,94 Mio. Krimifans. "Dr. House" musste sich mit 3,12 Mio sogar noch Sat.1 geschlagen geben: Dort saßen beim "Traumprinz in Farbe" 3,49 Mio. vor den Fernsehern. ProSiebens "Unser Star für Oslo" sahen unterdessen nur 1,87 Mio., RTL II kam mit "Zuhause im Glück" auf 1,40 Mio., Vox mit "Goodbye Deutschland!" auf 1,16 Mio. und kabel eins mit "Mein neues Leben" nur auf 0,76 Mio. Zuschauer.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige