Bertelsmann kauft Genussscheine für 214 Mio. €

Bertelsmann hat am Dienstag das Ergebnis des Barangebots für den Erwerb von Genussscheinen von 2001 bekannt gegeben: Danach wurden dem Medienkonzern Genussscheine über rund 214 Mio. Euro zu einem Kurs von 180 Prozent zum Kauf angeboten. Das Unternehmen hat die Verkaufsangebote vollständig angenommen.

Anzeige

Der Maximalrückkaufbetrag von nominal 150 Mio. Euro wurde gemäß der Angebotsbedingungen auf rund 214 Mio. Euro erhöht. Der Gesamtkaufpreis wird nach Unternehmensangaben aus bestehender Liquidität gezahlt; die Abrechnung erfolge am 1. März 2010.

Bertelsmann-Finanzvorstand Thomas Rabe erklärte: „Wir sind erfreut über die hohe Akzeptanz. Circa 43 Prozent des ausstehenden Volumens wurden uns zum Kauf angeboten. Dies zeigt, dass wir den Investoren einen attraktiven Preis offeriert haben. Die Maßnahme verbessert unsere Kapitalstruktur und trägt zur Senkung der Kapitalkosten bei. Bertelsmann wird auch zukünftig aktiv an seiner Bilanzstruktur arbeiten und das Unternehmen optimal am Kapitalmarkt positionieren.“

Bertelsmann hatte am 2. Februar 2010 die Genussscheininhaber zur Abgabe von Verkaufsangeboten für die Genussscheine von 2001 zum Kurs von 180 Prozent einschließlich der Ausschüttung für 2009 aufgerufen. Für Bertelsmann trägt die Transaktion zu einer Vereinfachung der Kapitalstruktur bei, nachdem der Genussschein seine ursprüngliche Funktion als Eigenkapitalinstrument verloren hat. Der Genussschein 2001 wird seit vielen Jahren nicht mehr als Instrument zur Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter eingesetzt

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige