Apple: 2010 kein iPhone bei Verizon?

Seit dem Launch des iPhones 2007 ärgern sich viele Handy-Kunden über die Exklusivbindung von Apples mobilem Alleskönner. Man würde ja gerne zugreifen, will aber nicht unbedingt den Betreiber wechseln. In den USA müssen Mobilfunknutzer außerhalb von AT&T jedoch wohl auch in diesem Jahr auf ihr iPhone warten. TheStreet.com berichtet nun, dass sich der erwartete Deal mit Verizon länger hinzieht als erwartet. Unterdessen heizt eine Stellenausschreibung Apples Gerüchte über weitere mobile Endgeräte an.

Anzeige

Seit Launch des iPhones 2007 ärgern sich viele Handy-Kunden über die Exklusivbindung von Apples mobilem Alleskönner. Man würde ja gerne zugreifen, will aber nicht unbedingt den Betreiber wechseln. In den USA müssen Mobilfunknutzer außerhalb von AT&T jedoch wohl auch in diesem Jahr auf ihr iPhone warten. Der Finanzinformationsdienst TheStreet.com berichtet, dass sich der erwartete Deal mit Verizon länger hinzieht als erwartet. Unterdessen heizt eine Stellenausschreibung Apples Gerüchte über weitere mobile Endgeräte an.

Wird es doch nichts mit dem iPhone für alle? Was für die meisten Marktexperten als ausgemachte Sache gilt, bringt Technologiereporter Scott Moritz vom Finanzinformationsdienst TheStreet.com mit gut untermauerten Argumenten ins Wanken: Es sieht nicht danach aus, als ob der größte US-Mobilfunkbetreiber Verizon Apples mobilen Alleskönner noch in diesem Jahr auf den Markt bringen würde.

"Der vielerwartete Launch des Smartphones beim größten Telefon-Händler des Landes sieht eher nach einem 2011-Event aus", erklärt Moritz. Das liegt an technischen als auch strategischen Gründen. Die neue iPhone-Version, die im Juni dieses Jahres erwartet wird, dürfte als 4G-Modell auf den Markt gebracht werden. Allerdings dürfte Verizon den neuen Mobilfunkstandard 4G im laufenden Jahr zunächst nur in einigen ausgewählten Städten – und erst 2011 landesweit in den USA anbieten.

Warum sucht Apple einen Manager für ein iPhone OS-Team?

Und dann ist da noch Verizons CDMA-Netzwerk selbst, für das das iPhone erst einmal kompatibel gemacht werden müsste. Das würde mit Chips von einem anderen Halbleiter-Hersteller geschehen müssen – nämlich Qualcomm. "Eine neue Version des iPhones bei AT&T wäre die einfachste Variante", folgert Moritz. Andernfalls müsste Apple gleich zwei verschiedene Modelle in Auftrag geben. Von Branchenexperten wird erwartet, dass das nächste iPhone mit Zusatzfunktionen wie einer Video-Chat-Applikation daherkommt.

Doch vielleicht wartet Apple selbst in diesem Jahr mit noch mehr mobilen Endgeräten auf. Diese gewagte These bringt das Branchenportal "Alley Insider" ins Spiel – und zwar aufgrund einer Apple-Stellenausschreibung. Gesucht wird nämlich ein "talentierter und inspirierender Manager, der ein Team leiten soll, das iPhone OS für neue Plattformen entwickelt."

Nach dem iPhone basiert bekanntermaßen auch das im nächsten Monat erscheinende iPad auf Apples mobilem Betriebssystem. Doch was könnte als nächstes kommen?  "AppleTV mit Touchscreen sehen wir eher nicht", findet Technologiereporter Nicholas Carlson. Es darf also wild spekuliert werden…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige