Anzeige

Oliver Geissens „18“ kommt nicht in Fahrt

Auch die zweite Ausgabe der RTL-Retroshow "18 - Die beste Zeit meines Lebens" blieb unter den Sendernormalwerten. Zwar verbesserte sie sich im Vergleich zur Premiere um einen Marktanteilspunkt auf 15,8%, doch das ist für eine solche Mainstreamshow eindeutig zu wenig. Während Olympia ohne deutsche Prime-Time-Medaillenchancen eine kleine Quotenverschnaufpause einlegte, lief es für ProSiebens "Der Schuh des Manitu - Extra Large" und das "Pastewka"-Staffelfinale bei Sat.1 recht gut.

Anzeige
Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
1,96 Mio. Werberelevante sahen Bully Herbigs "Schuh des Manitu" diesmal – trotz wiederholter Wiederholung ein stolzer Marktanteil von 16,1%. Mehr junges Publikum vereinten am Freitag nur "Wer wird Millionär?" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf sich: Das Jauch-Quiz gewann den Tag mit 2,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,8%, "GZSZ" kam davor auf Werte von 2,05 Mio. bzw. 20,2%. Abwärts ging es nach JAuch dann wie erwähnt für "18": von 19,8% auf 15,8% und von 2,37 Mio. auf 1,80 Mio. Auch ProSieben überzeugte nach seinem "Manitu" nicht mehr so stark: Thriller "The Contract" blieb mit 13,1% aber zumindest über dem Senderdurchschnitt.

Sehr durchmischte Ergebnisse lieferte der Freitagabend für Sat.1: Während die "Schillerstraße" mit 1,12 Mio. und 9,2% erneut unter der 10%-Marke blieb, kamen die "Ladykracher" zumindest auf halbwegs mittelmäßige 10,6% und das "Pastewka"-Staffelfinale schließlich auf ordentliche 11,6%. Mit 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige war die Comedyserie auch das bestplatzierte Sat.1-Programm in den Tages-Charts. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga überzeugte vor allem Vox: "CSI: NY", "The Closer" und die 22.10-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" kamen im Gleichschritt auf Marktanteile von 9,5% bis 9,8%, die 23-Uhr-Folge von "Law & Order: Special Victims Unit" sprang danach sogar auf 11,8%. RTL II blieb mit dem "Planet der Affen" unterdessen bei 6,2% hängen, kabel eins enttäuschte mit "Ghost Whisperer" bei 4,4%, kam mit "Cold Case" auch nur auf unschöne bis miese 5,9% und 4,9%.

Bei den Olympischen Spielen in Vancouver gab es in der Freitags-Prime-Time keine herausragenden Wettbewerbe, die Quoten waren daher auch nicht so stark wie an den Vortagen. Zweistellige Marktanteile gab es im jungen Publikum dennoch: u.a. für den Langlauf der Damen (1,38 Mio. / 12,2%) und den Super-G der Herren (1,24 Mio. / 10,0%). Das meistgesehene öffentlich-rechtliche Programm war aber die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 1,41 Mio. Neugierigen und 13,2%. Das ZDF erzielte unterdessen gute Werte mit seinen Krimis: Der Auftakt neuer "Kriminalist"-Folgen kam mit 1,04 Mio. jungen Sehern auf 8,6%, die "SOKO Leipzig" danach mit 1,08 Mio. auf 8,7%.

Anzeige

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt hieß der Tagessieger Günther Jauch, hier sogar mit noch deutlicherem Vorsprung. 7,03 Mio. Leute schalteten das RTL-Quiz im Durchschnitt ein, die 20-Uhr-"Tagesschau" folgt mit 5,91 Mio. als schärfster Verfolger abgeschlagen auf Platz 2. In direkter Konkurrenz zum "Millionär" erging es dem ZDF am besten: "Der Kriminalist" kam mit seinen neuen Folgen auf tolle Werte von 5,55 Mio. und 16,9%. Ebenfalls 16,9%, allerdings mit 5,38 Mio. Krimifans erkämpfte sich anschließend die "SOKO Leipzig", die RTLs "18" auf miese Werte von 3,09 Mio. und 10,9% drängte.

Für Olympia lief es um 22 Uhr und um 19 Uhr am besten: mit dem Langlauf der Damen (4,91 Mio. / 17,8%) und der Skisprung-Qualifikation (4,20 Mio. / 15,5%). Abseits der großen drei Sender erkämpfte sich ProSiebens "Der Schuh des Manitu – Extra Large" die meisten Zuschauer: 2,87 Mio. (8,9%). Sat.1 kam mit "Pastewka" als bestem Prime-Time-Program auf 2,02 Mio. Seher, blieb damit hinter Vox und "CSI: NY" (2,09 Mio.). RTL II erreichte mit dem "Planet der Affen" auf 1,15 Mio. Zuschauer, kabel eins mit "Cold Case" um 21.15 Uhr auf 1,25 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*