Oliver Geissens „18“ kommt nicht in Fahrt

Auch die zweite Ausgabe der RTL-Retroshow "18 - Die beste Zeit meines Lebens" blieb unter den Sendernormalwerten. Zwar verbesserte sie sich im Vergleich zur Premiere um einen Marktanteilspunkt auf 15,8%, doch das ist für eine solche Mainstreamshow eindeutig zu wenig. Während Olympia ohne deutsche Prime-Time-Medaillenchancen eine kleine Quotenverschnaufpause einlegte, lief es für ProSiebens "Der Schuh des Manitu - Extra Large" und das "Pastewka"-Staffelfinale bei Sat.1 recht gut.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
1,96 Mio. Werberelevante sahen Bully Herbigs "Schuh des Manitu" diesmal – trotz wiederholter Wiederholung ein stolzer Marktanteil von 16,1%. Mehr junges Publikum vereinten am Freitag nur "Wer wird Millionär?" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf sich: Das Jauch-Quiz gewann den Tag mit 2,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,8%, "GZSZ" kam davor auf Werte von 2,05 Mio. bzw. 20,2%. Abwärts ging es nach JAuch dann wie erwähnt für "18": von 19,8% auf 15,8% und von 2,37 Mio. auf 1,80 Mio. Auch ProSieben überzeugte nach seinem "Manitu" nicht mehr so stark: Thriller "The Contract" blieb mit 13,1% aber zumindest über dem Senderdurchschnitt.

Sehr durchmischte Ergebnisse lieferte der Freitagabend für Sat.1: Während die "Schillerstraße" mit 1,12 Mio. und 9,2% erneut unter der 10%-Marke blieb, kamen die "Ladykracher" zumindest auf halbwegs mittelmäßige 10,6% und das "Pastewka"-Staffelfinale schließlich auf ordentliche 11,6%. Mit 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige war die Comedyserie auch das bestplatzierte Sat.1-Programm in den Tages-Charts. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga überzeugte vor allem Vox: "CSI: NY", "The Closer" und die 22.10-Uhr-Episode von "Law & Order: Special Victims Unit" kamen im Gleichschritt auf Marktanteile von 9,5% bis 9,8%, die 23-Uhr-Folge von "Law & Order: Special Victims Unit" sprang danach sogar auf 11,8%. RTL II blieb mit dem "Planet der Affen" unterdessen bei 6,2% hängen, kabel eins enttäuschte mit "Ghost Whisperer" bei 4,4%, kam mit "Cold Case" auch nur auf unschöne bis miese 5,9% und 4,9%.

Bei den Olympischen Spielen in Vancouver gab es in der Freitags-Prime-Time keine herausragenden Wettbewerbe, die Quoten waren daher auch nicht so stark wie an den Vortagen. Zweistellige Marktanteile gab es im jungen Publikum dennoch: u.a. für den Langlauf der Damen (1,38 Mio. / 12,2%) und den Super-G der Herren (1,24 Mio. / 10,0%). Das meistgesehene öffentlich-rechtliche Programm war aber die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 1,41 Mio. Neugierigen und 13,2%. Das ZDF erzielte unterdessen gute Werte mit seinen Krimis: Der Auftakt neuer "Kriminalist"-Folgen kam mit 1,04 Mio. jungen Sehern auf 8,6%, die "SOKO Leipzig" danach mit 1,08 Mio. auf 8,7%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt hieß der Tagessieger Günther Jauch, hier sogar mit noch deutlicherem Vorsprung. 7,03 Mio. Leute schalteten das RTL-Quiz im Durchschnitt ein, die 20-Uhr-"Tagesschau" folgt mit 5,91 Mio. als schärfster Verfolger abgeschlagen auf Platz 2. In direkter Konkurrenz zum "Millionär" erging es dem ZDF am besten: "Der Kriminalist" kam mit seinen neuen Folgen auf tolle Werte von 5,55 Mio. und 16,9%. Ebenfalls 16,9%, allerdings mit 5,38 Mio. Krimifans erkämpfte sich anschließend die "SOKO Leipzig", die RTLs "18" auf miese Werte von 3,09 Mio. und 10,9% drängte.

Für Olympia lief es um 22 Uhr und um 19 Uhr am besten: mit dem Langlauf der Damen (4,91 Mio. / 17,8%) und der Skisprung-Qualifikation (4,20 Mio. / 15,5%). Abseits der großen drei Sender erkämpfte sich ProSiebens "Der Schuh des Manitu – Extra Large" die meisten Zuschauer: 2,87 Mio. (8,9%). Sat.1 kam mit "Pastewka" als bestem Prime-Time-Program auf 2,02 Mio. Seher, blieb damit hinter Vox und "CSI: NY" (2,09 Mio.). RTL II erreichte mit dem "Planet der Affen" auf 1,15 Mio. Zuschauer, kabel eins mit "Cold Case" um 21.15 Uhr auf 1,25 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige