Kieler „Tatort“ nach Mankell-Vorlage

Der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell hat für den NDR an zwei Tatort-Drehbüchern mitgearbeitet. Das erste wird nun für den Kieler "Tatort" verfilmt. Claudia Garde inszeniert "Borowski und der vierte Mann" - so der Arbeitstitel - bis zum 17. März in Kiel, Kellinghusen, Krummwisch sowie auf Gut Wulfshagen in Tüttendorf.

Anzeige

Kommissar Borowski wird auf ein Landgut in der Nähe von Kiel gerufen, wo in einer Tierfalle Leichenteile eines Mannes gefunden wurden, der Mitglied einer Jagdgesellschaft war. Alles deutet darauf hin, dass ein militanter Tierschützer hinter dem Mord steckt. Aber bald findet Borowski heraus, dass die Jagdgesellschaft etwas zu verbergen hat: Ihre Mitglieder hatten das abgelegene Gut ausgewählt, um illegal Bären jagen zu können, die extra für diesen Zweck gekauft werden.
Ein weiteres Leichenteil wird bei einem Gerber gefunden. Ein Serienkiller scheint mit der Polizei ein mörderisches Spiel zu treiben. Als der Wildhüter der Jaggesellschaft in tödliche Gefahr gerät, beginnt für Borowski ein Wettlauf mit dem Killer.

Das Buch nach der Idee von Henning Mankell schrieb Daniel Nocke. "Extrem spannend, Fälle, die eine Gänsehaut hervorrufen – wir freuen uns ungemein, dass Henning Mankell mit seinem Gespür für außergewöhnliche Krimis den ‚Tatorten‘ aus der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt und besonders Kommissar Borowski zwei Vorlagen ‚auf den Leib‘ geschrieben hat", sagt Thomas Schreiber, Leiter des NDR Programmbereichs Fiktion & Unterhaltung.
Neben Axel Milberg sind unter anderem Thomas Kügel (Roland Schladitz), Samuel Finzi (Dr. Stormann), Jan Peter Heyne (Ernst Klee), Matthias Matschke (Jochen Leonardt), Sven Pippig (Timo Pross) und Susanne Wolff (Maja Stevens) zu sehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige