Timm stellt Verbreitung über Astra ein

Der Schwulensender Timm, der unter schweren finanziellen Problemen leidet, wird ab Montag nicht mehr über den Satelliten Astra ausgestrahlt. Wie Timm-Geschäftsführer Frank Lucas dem Magazin Queer.de sagt, sei der Sendebetrieb auf den anderen Verbreitungswegen aber bis Ende März gesichert.

Anzeige

Ab Montag wird der Sender damit nur noch über die Kabelnetze und das Internet-Fernsehen Zattoo verbreitet. Die Schonfrist bis Ende März will man weiter dazu nutzen, nach Lösungen für den ins Trudeln geratenen Sender zu suchen. "Wir prüfen nach wie vor alle Optionen", so Lucas gegenüber Queer.de. Auch ein Wechsel vom Free-TV- zum Pay-TV-Sender könnte weiterhin eine solche Option sein. Hintergrund: Die Deutsche Fernsehwerke GmbH, Betreiber von Timm, musste im Januar einen Insolvenzantrag stellen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige