Südkurier: Chefredakteur öffentlich gesucht

Stellenanzeigen sind rar geworden im kriselnden Mediengeschäft, aber diese ist besonders bemerkenswert: Die zum Holtzbrinck-Konzern gehörende Regionalzeitung Südkurier sucht ausgerechnet den Chefredakteur per öffentlicher Annonce (auch bei MEEDIA). Das dürfte Ausnahmecharakter haben, denn solche Aufgaben galten bislang stets als Sache von diskret vorgehenden Headhuntern, die im Hintergrund Kandidaten casteten und dann dem Management vorstellten. MEEDIA fragte beim Südkurier nach.

Anzeige

Hintergrund: Chefredakteur Thomas Satinsky hatte das Blatt überraschend verlassen, um bei der Pforzheimer Zeitung den Posten des geschäftsführenden Verlegers anzutreten. Seit Mitte Januar ist der Südkurier auf der Suche nach einem Nachfolger, der neben den üblichen Qualifikationen vor allem Expertise im Online-Geschäft mitbringen soll. Personal-Chef Klaus Müller erklärt gegenüber MEEDIA: "Wir brauchen niemanden, für den Online neu ist."

Der Personal-Chef der Tageszeitung mit Verlagssitz in Konstanz sieht keine Probleme, auf dem ungewöhnlichen Weg bald einen geeigneten Kandidaten für die vakante Stelle zu finden. Die Textanzeige sei sicherlich kein Zeichen dafür, dass man Schwierigkeiten bei der Suche habe. "Wir wollen einen Chefredakteur, der weiß, wie man Tageszeitung und Online-Medien bespielt", so Müller. Mit der Textanzeige bei MEEDIA will Müller neue Wege gehen. Er erhofft sich, die richtige Zielgruppe anzusprechen. Es sei jetzt allerdings noch zu früh, um etwas über die
Resonanz zu sagen.
Auf den neuen Chef warten in der Tat interessante Aufgaben. Der Südkurier bietet neben einem modernen Online-Auftritt samt eigenen Web-TV auch einen SMS-Dienst, der Abonnenten aktuelle Nachrichten direkt aufs Handy schickt. Neben digitalen Kenntnissen muss der Neue auch die klassische Print-Klaviatur beherrschen. Erst kürzlich investierte der Verlag rund 30 Millionen Euro in eine neue Druckerei.
Der bisherige Chefredakteur des Südkuriers in Konstanz, Thomas Satinsky, ging zum 1. Februar zurück zur Pforzheimer Zeitung, wo er von 1998 bis 2005 bereits als Chefredakteur arbeitete. Jetzt übernimmt der 50-Jährige den Posten des geschäftsführenden Verlegers bei der Pforzheimer Zeitung. Stefan Lutz leitet die Redaktion kommissarisch, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Die Regionalzeitung aus dem südlichen Baden-Württemberg kann recht stabile Verkaufszahlen vorweisen. So erreicht der Südkurier laut IVW aktuell einen Gesamtverkauf von 131.911 Exemplaren, wobei 121.458 Zeitungen über Abos in die Haushalte kommen. Das macht im Zwölf-Monats-Trend sowohl im Gesamtverkauf als auch bei den Abos eine Minus von einem Prozent aus. Der Einzelverkauf blieb im gleichen Zeitraum unverändert bei 4.224 verkauften Exemplaren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige