ProSieben: Umweltschutz für die Quote

Der ungewöhnlich harte Winter hat Deutschland fest im Griff. Doch der Klimawandel ist nicht erst seit dem Schnee-Chaos Top-Thema in den Medien. Daher startet ProSieben am 26. März den GreenSeven-Day. Das gesamte Programm widmet sich in Dokumentationen, Lifestyle- und Ratgeber-Sendungen dem Klimawandel und dem Umweltschutz. Highlight: ProSieben strahlt in der Prime Time um 20.15 Uhr erstmals im Free-TV "Unsere Erde" aus, die aufwändigste und teuerste Naturdokumentation aller Zeiten.

Anzeige

Der Münchener Sender verschreibt sich am 26. März ganz und gar dem Umweltschutz und liegt dabei voll im Trend – nicht nur weil gerade sowieso niemand über etwas anderes redet als übers Wetter. Umweltbewusstsein ist in: 54 Prozent der Deutschen kaufen regelmäßig im Bioladen, genauso viele benutzen biologisch abbaubare Putzmittel. Jeder Vierte plant nach Angaben des TrendReport "Grün" 2010, demnächst Ökostrom zu beziehen.
Das Highlight des GreenSeven Day ist sicherlich die Ausstrahlung der britisch-deutschen Koproduktion "Unsere Erde". Über 40 Kamerateams produzierten dafür 1000 Stunden Filmmaterial an über 200 Drehorten in 26 Ländern. Der Film zeigt beeindruckende Bilder, die zum Teil von neuartigen High-Tech-Kamreas eingefangen wurden. "Würden wir diesen Film in zehn oder 20 Jahren drehen, könnten wir viele dieser außergewöhnlichen Bilder gar nicht mehr einfangen", so Alastair Fothergill, Regisseur der Naturdokumentation "Unsere Erde". Gesprochen wurde die deutsche Version von dem Schauspieler Ulrich Tukur.
Grüne Themen dominieren den "GreenSeven"-Day 2010 auch tagsüber. "We are Family!" begleitet zwei junge Deutsche nach Indonesien, wo sie ein Öko-Surf-Resort gründen. Das Boulevardmagazin "taff" prüft den Alltag der Hollywood-Lieblinge auf ihren "Grün-Faktor". Wie öko sind bekennende Klimaschützer wie George Clooney und Angelina Jolie, wenn keine Kamera auf sie gerichtet ist? Auch bei den Simpsons dreht sich alles ums Thema Umweltschutz. "Galileo" zeigt einen nicht ganz ernst gemeinten versuch, wie viel CO2 sich sparen ließe, wenn jeder Deutsche einmal im Monat Tomaten- statt Hackfleischsoße zu seinen Spaghetti äße.
ProSieben zeigt Initiative und schickt zum "GreenSeven"-Day 2010 36 Grid Girls auf die Straße: Am 24. und 25. März 2010 sind sie in München, Köln, Hamburg, Berlin, Stuttgart und Leipzig unterwegs. Ihre Mission: optimaler Reifendruck und minimaler CO2-Ausstoß für alle! Denn neben Benzin spart man so auch CO2. Wenn alle deutschen Autos mit dem richtigen Reifendruck fahren würden, wären das pro Jahr nach Schätzung von Experten 600.000 Tonnen CO2 weniger. Ein kleiner Beitrag für jeden Autofahrer – und ein weiterer Schritt in Richtung saubere Umwelt. Und vor allem, wenn alles gut geht – ein Quotenhit für den Sender.
Begleitet wird der GreenSeven Day von einer crossmedialen Kampagne, in der Zuschauer aufgerufen sind, ihre besten Klimaschutz-Tipps mit anderen zu teilen. Startschuss ist der 15. März 2010, Nutzer können ihre Beiträge als Foto oder Video unter www.greenseven.prosieben.de hochladen. Die ungewöhnlichste Idee wird prämiert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige