Künftiger NAA-Chef: ‚Pay Wall ist sinnlos‘

Der künftige Vorsitzende der Newspaper Association of America (NAA), Mark Contreras, hat in einem Forbes-Interview bestritten, dass Geräte wie der Kindle oder das iPad die Zeitung retten werden: Nichts dergleichen könne die Hunderte von Millionen Dollar Einnahmen aus Kleinanzeigen ersetzen, die die Zeitungen in den vergangenen fünf Jahren verloren haben.

Anzeige

Pessimistisch äußerte sich Contreras auch über Online-Bezahlmodelle für Zeitungen: "Als wir die Pay Wall abbauten, schoss der Traffic in die Höhe, und damit wuchsen die Einnahmen. Wir publizieren seit 15 Jahren im Internet, nach unseren Erfahrungen sind Pay Walls sinnlos." Besser, weil verlässlicher, sei ein Geschäftsmodell auf der Basis der verkauften Auflage.

Contreras ist Senior Vice President des Verlags E. W. Scripps Co. und für 28 Tages- und Lokalzeitungen verantwortlich. Beim NAA, dem er derzeit als stellvertretender Vorsitzender angehört, wird er im April den Vorsitz übernehmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige