Time Warner übertrifft Markterwartungen

Der US-Medienkonzern Time Warner hat in seinem ersten Quartal nach der AOL-Abspaltung überraschend gute Geschäftszahlen vorgelegt. Der Konzern übertraf Analystenschätzungen und steigerte im vierten Quartal seinen Umsatz um zwei Prozent auf 7,32 Milliarden von 7,16 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal.

Anzeige

"Time Warner hat alle seine Ziele im Jahr 2009 erreicht", erklärte CEO Jeff Bewkes. Auf dieser Grundlage sollen im laufenden Geschäftsjahr die eigenen Marken in Schwung gebracht und die Effizienz verbessert werden, so Bewkes. Zudem setzt der Vorstandsvorsitzende auf einen internationalen Ausbau des Unternehmens und eine beschleunigte Integration des digitalen Sektors.
Das Umsatzplus geht auf ein starkes TV- und Filmgeschäft zurück. Analysten waren von einem Umsatz von 7,2 Milliarden Dollar ausgegangen. Auch unterm Strich konnte Time Warner überzeugen. So schlug im vierten Quartal ein Nettogewinn von 627 Millionen Dollar zu Buche. Im Jahr zuvor musste das Unternehmen noch einen Nettoverlust von rund 16 Milliarden Dollar hinnehmen.
Durch das starke vierte Quartal konnte der Medienkonzern auch eine gute Jahresbilanz vorlegen. Der Umsatz fiel leicht von 26,52 Millarden Dollar im Jahr 2008 auf 25,79 Milliarden Dollar. Das Nettoergebnis stieg auf 2,47 Milliarden Dollar von Minus 13,40 Milliarden Dollar im Vorjahr.
Gute Neuigkeiten für alle Aktionäre: Time Warner erhöhte die Dividende aufgrund der guten Geschäftszahlen um 13,3 Prozent bzw. 2,5 Cent auf 21,25 Cent pro Aktie und Quartal. Aufs Jahr gesehen bedeutet dies eine Dividendenerhöhung von 75 Cent auf 85 Cent pro Aktie.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige