Keine überragende Quote für Raabs Casting

Stefan Raabs Eurovisions-Casting "Unser Star für Oslo" ist am Dienstag gut, aber noch längst nicht sehr gut beim Publikum angekommen. Zwar lag der Marktanteil im jungen Publikum mit 16,5% klar über den ProSieben-Normalwerten, doch 2,04 Mio. 14- bis 49-Jährige und insgesamt 2,62 Mio. Zuschauer sind sicher noch nicht das, was Raab sich erhofft hatte. Der Tagessieg ging stattdessen in der Zielgruppe an die "CSI: Miami"-Wiederholung und insgesamt an die ARD-Serie "Um Himmels Willen".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Offenbar war die erste "Unser Star in Oslo"-Ausgabe dem Massenpublikum also deutlich zu seriös. Man schaut sich lieber Comedy und Kandidatenbeschimpfungen bei "Deutschland sucht den Superstar" an als einen ehrlichen Musikerwettstreit. Bleibt zu hoffen, das in der kommenden Woche nicht noch ein Neugierfaktor verloren geht und noch weniger Leute zuschauen, denn sonst könnte "Unser Star für Oslo" sogar ein Misserfolg werden. Vorerst bleiben mit 2,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,5% gute, aber nicht sehr gute Zahlen stehen. Profitieren konnte vom Vorprogramm auf jeden Fall "TV total". Mit der Jury und den weitergekommenden Kandidaten der Oslo-Show erreichte die Sendung 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige bzw. 15,5%.

Der Tagessieg ging wie angedeutet an RTL. "CSI: Miami" (2,54 Mio. / 19,7%), "Dr. House" (2,37 Mio. / 18,3%) und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (2,24 Mio. / 19,7%) landeten allesamt vor "Unser Star für Oslo". Im Anschluss kam "Monk" auf solide 17,4%, der Trash-Nachmittag überzeugte wieder mit Marktanteilen von bis zu 27,2% ("Familien im Brennpunkt"). Zufrieden sein kann auch Sat.1 mit den 20.15-Uhr-Zahlen: Zwar wiederholte die Komödie "Sexstreik!" nicht den Triumph vom vergangenen Dienstag, als es für "Im Brautkleid durch Afrika" so sensationell lief, aber Werte von 1,91 Mio. und 14,8% sind dennoch ein Erfolg. "Akte 20.10" kam danach noch auf ordentliche 11,5%.

Die öffentlich-rechtlichen Sender hatten im jungen Publikum am Dienstag nicht viel zu melden. Die meisten Neugierigen lockte die 20-Uhr-"Tagesschau" an (1,15 Mio. / 9,8%), okay lief es auch noch für ARD-Serie "In aller Freundschaft" (1,00 Mio. / 7,5%). "Um Himmels Willen" – im älteren Publikum der Megahit – blieb mit 0,83 Mio. und 6,5% hingegen im Mittelmaß hängen. Immerhin deutlich besser als der ARD am Montag erging es dem ZDF mit dem Karnevals-Auftakt: "Karnevalissimo" erreichte im Durchschnitt 0,73 Mio. junge Zuschauer – 5,9%.
In der zweiten Privat-TV-Liga hieß der Tagessieger "Das perfekte Dinner". Die Vox-Reihe kam mit 1,11 Mio. Werberelevanten auf 10,9% und schlug damit alle Prime-Time-Programme von Vox, RTL II und kabel eins. Im Abendprogramm blieb der Sender mit "Goodbye Deutschland!" hingegen bei schwachen 6,6% hängen. Die 6,5% für die RTL-II-Doku-Soap "Zuhause im Glück" bedeuten immerhin Mittelmaß, "Big Brother" sprang am Vorabend auf starke 9,3% und "Die Kochprofis" um 22.15 Uhr auf 9,7%. kabel eins kam mit "Schluss mit Hotel Mama!" auf 5,1%, mit "Rosins Restaurants" auf noch miesere 4,6% und mit "Der Immobilienfürst" auf katastrophale 3,8%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt hatte "Unser Star für Oslo" gar nichts mit dem Geschehen an der Tabellenspitze zu tun. Die 2,62 Mio. Zuschauer reichten nichtmal für einen Top-20-Platz – ein bisschen wenig für eine Kooperation mit der ARD und die Vorbereitung des Eurovision Song Contests. Gewonnen hat stattdessen weitgehend unbeeindruckt die Hitserie "Um Himmels Willen": 6,97 Mio. sorgten für glänzende 20,8%. Auch Silber und Bronze gingen an Das Erste: "In aller Freundschaft" schalteten 6,16 Mio. ein, die 20-Uhr-"Tagesschau" 5,42 Mio. Das ZDF folgt mit "Karnevalissimo" (5,35 Mio.) und der 19-Uhr-"heute"-Ausgabe (4,95 Mio.) auf den Rängen 4 und 5.

Im Gegensatz zum jungen Publikum muss sich RTL mit Plätzen weiter hinten zufrieden geben: "CSI: Miami" landete mit 4,19 Mio. Krimifreunden auf Rang 8, "Dr. House" mit 3,30 Mio. Sehern nur auf Platz 12. Damit verlor die Serie beinahe sogar gegen den "Sexstreik!" von Sat.1: 3,17 Mio. sahen die Komödie. In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich auch hier Vox durch: "Das perfekte Dinner" sahen 2,28 Mio. RTL II kam mit "Zuhause im Glück" auf 1,48 Mio. Zuschauer, kabel eins mit seinem stärksten Programm "Two and a Half Men" auf 1,27 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige