Liebler vom Handelsblatt zum Tagesspiegel

Stühlerücken bei Holtzbrinck: Joachim Liebler, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt, wird Düsseldorf verlassen und künftig die Geschicke des Berliner Tagesspiegel leiten. Unternehmensnahe Kreise bestätigten auf MEEDIA-Anfrage damit eine entsprechende Meldung des Branchendienstes Werben & Verkaufen. Hintergrund ist die Verschlankung des Managements bei den von der Konjunkturkrise gebeutelten Wirtschaftsblättern. Ungewiss ist damit die Zukunft von Frank Lüdecke beim Tagesspiegel.

Anzeige

Lüdecke war 2009 von der Lausitzer Rundschau zum Tagesspiegel gekommen und ist dort als Sprecher der Geschäftsführung tätig. Liebler übte seine Funktion in Düsseldorf seit 2006 aus. Angesichts der angespannten Kostensituation auch beim Tagesspiegel ist davon auszugehen, dass der Medienkonzern auf Sicht nicht mit einer Doppelspitze plant. Beide Titel gehören seit vergangenem Jahr Dieter von Holtzbrinck.
Dem Vernehmen nach wird Tobias Schulz-Isenbeck einen Teil der Aufgaben von Joachim Liebler zusätzlich zu seinen bisherigen Funktionen in der Geschäftsführung der Handelsblatt-Gruppe übernehmen. Eine offizielle Stellungnahme gab der Verlag nicht ab.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige