Anzeige

„Van Helsing“ beschert Vox Riesen-Erfolg

2,30 Mio. 14- bis 49-Jährige und ein Marktanteil von 17,9%. Die Zahlen der "Van Helsing"-Wiederholung auf Vox sind eindrucksvoll. Nur zwei Programme hatten am Donnerstag noch mehr junges Publikum, die RTL-Serien "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und "Countdown". Und: Keine Vox-Sendung erreichte in diesem Jahr bisher so viele 14- bis 49-jährige Zuschauer wie der Horroractionreißer. Besser als zuletzt lief es zudem für ProSiebens "Model WG", insgesamt gewann das "Starquiz mit Jörg Pilawa".

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Für Vox waren die 17,9% für "Van Helsing" nicht der einzige Top-Marktanteil des Abends. Im Anschluss an den Film erreichte auch der mittlerweile mehr als 20 Jahre alte Sylvester-Stallone-Thriller "Lock Up – Überleben ist alles" ähnlich starke Zahlen. 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige waren ab 22.40 Uhr noch dabei – glänzende 16,1%. Auch RTL kann aber zumindest teilweise recht zufrieden mit seinem Donnerstag sein. So gingen die ersten beiden Plätze an RTL-Programme. "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" holte sich mit 2,59 Mio. Werberelevanten, der zweithöchsten Zuschauerzahl des bisherigen Jahres, den Sieg und die neue Serie "Countdown – Die Jagd beginnt" bleibt auch in Woche 3 ein Erfolg – wenn die Zahlen mit 2,35 Mio. und 18,1% auch etwas unter denen der beiden Vorwochen lagen. "Alarm für Cobra 11" blieb mit 2,23 Mio. und 16,7% hingegen nur im Mittelmaß.

Zumindest ordentliche Werte erkämpften sich Sat.1 und ProSieben um 20.15 Uhr. Sat.1-Til-Schweiger-Komödie "Wo ist Fred?" erzielte mit 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin 12,7%, "Die Model WG" erreichte bei ProSieben parallel dazu mit 1,63 Mio. und 12,3% sogar einen neuen Bestwert. Allerdings: Im Anschluss ging es auf beiden Sendern mies weiter. Bei Sat.1 rutschte "Kerner" mit 0,70 Mio. und 9,8% wie immer unter die 10%-Marke, bei ProSieben mussten "Jana Ina und Giovanni" mit 1,11 Mio. und 8,8% dasselbe Schicksal erdulden. Auch "red!" enttäuschte mit 9,7%, bevor "TV total" immerhin solide 11,6% einfuhr.

Bei der Vox-Konkurrenz von RTL II und kabel eins lief es nur bei RTL II gut. So holten sich "Law & Order: New York" und der "Frauentausch" mit 7,6% und 7,9% gute Marktanteile, "Big Brother" erzielte am Vorabend mit 9,5% eine weitere Top-Quote. kabel eins enttäuschte im Abendprogramm hingegen auf ganzer Linie. So blieb "Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster" bei miserablen 3,3% hängen und auch die beiden "Lost"-Episoden hingen mit 3,6% und 4,9% erneut weit unter den Sender-Normalwerten fest.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen blieben die hohen Quoten bei den jungen Zuschauern am Donnerstagabend weitgehend aus. Halbwegs zufrieden kann nur Das Erste sein – mit 9,7% (1,14 Mio.) für die 20-Uhr-"Tagesschau" und 7,3% (0,95 Mio.) für das "Starquiz mit Jörg Pilawa". Im ZDF blieben "Der Bergdoktor" und die "ZDF.reporter" mit 6,5% und 5,3% hingegen im Mittelmaß bzw. darunter kleben.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann also das "Starquiz mit Jörg Pilawa", das 5,73 Mio. in ihre Wohnzimmer ließen. Deutlich fiel der Sieg dabei nicht aus, denn "Der Bergdoktor" vom ZDF landete mit 5,58 Mio. knapp hinter der ARD-Show. Auch die Plätze 3 und 4 der Donnerstags-Charts gehen an ARD und ZDF: Die beiden Hauptnachrichtensendungen "Tagesschau" und "heute" interessierten diesmal 4,99 Mio. bzw. 4,70 Mio. Leute. Erfolgreichste Privatsendung war "RTL aktuell" mit 4,62 Mio. sehern, in der Prime Time hatte "Countdown – Die Jagd beginnt" mit 4,50 Mio. die Nase vorn.

Abseits der großen drei Sender setzte sich auch hier "Van Helsing" durch. Mit 3,12 Mio. Sehern erkämpfte sich der Vox-Film einen hervorragenden 15. Platz in der Donnerstags-Wertung. "Wo ist Fred?" kam bei Sat.1 unterdessen auf 2,57 Mio. Zuschauer, "Die Model WG" bei ProSieben auf 2,02 Mio., "Law & Order: New York" bei RTL II auf 1,85 Mio. und "Lost" bei kabel eins als stärkstes Abendprogramm auf ganze 0,69 Mio. Zuschauer.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige