DuMont-Reporterpool für vier Zeitungen

DuMont hat offiziell die Gründung einer Redaktionsgemeinschaft GmbH verkündet. 25 Journalisten sollen von dort aus über Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft schreiben. Abnehmer der Inhalte sind die vier Abo-Zeitungen von DuMont: Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadt-Anzeiger und Mitteldeutsche Zeitung. Ab 1. Februar können sich Journalisten auf die 25 Stellen bewerben.

Anzeige

Wie es schon in einem Bericht der Süddeutschen Zeitung geheißen hatte, wird die neue Redaktionsgemeinschaft von Brigitte Fehrle geleitet. Sie ist bisher stellvertretende Chefredakteurin der Berliner Zeitung. Ihr Vize wird der Ressortleiter Wirtschaft der FR, Robert von Heusinger. Eine Chefredakteurskonferenz der vier Zeitungen soll sicherstellen, dass die Redaktionsgemeinschaft journalistische Standards erfüllt. Die neue Firma soll Inhalte liefern sowie an der Entwicklung der Zeitungen und der Themenwahl beteiligt sein.

Sprecher der Chefredakteurskonferenz wird Uwe Vorkötter, Chefredakteur der Berliner Zeitung. Bei gleicher Qualifikation sollen Bewerber aus den Redaktionen der DuMont-Zeitungen bevorzugt werden. Ob und in welchem Maße ein Stellenabbau in den Stammredaktionen mit der Gründung der neuen Firma einhergeht, ist noch nicht bekannt. Die neue Firma soll am 1. April ihre Arbeit aufnehmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige