Anzeige

Vorwürfe gegen Kieler Nachrichten

Kündigungen am Medienstandort Kiel. Der Personaldienstleister TB Personaldienste GmbH sieht sich gezwungen rund 380 Mitarbeiter zu entlassen, weil die Kieler Nachrichten der Firma einen Auftrag in der Weiterverarbeitung des Druckzentrums entzogen hätten. Die Tageszeitung rechtfertigt sich und gibt als Grund für die Kündigung eine Preiserhöhung im zweistelligen Prozentbereich an.

Anzeige

Zwischen TB und den Kieler Nachrichten hätten in den letzten Wochen intensive verhandlungen stattgefunden, erklärt der Personaldienstleister aus Laatzen gegenüber MEEDIA. Es sei jedoch keine Einigung erzielt worden. TB bestand auf einer Preisanpassung, die Kieler Nachrichten lehnten ab und kündigten die Verträge zum 30.06.2010. "Aus diesem Grund mussten wir leider die geschlossenen Arbeitsverträge auch zum 30.06.2010 kündigen."
Eine Ver.di-Sprecherin bezeichnete den Vorgang als einen schwarzen Tag für den Standort Kiel. Das Landesarbeitsamt hat die Kündigungen bereits registriert. Dazu gehören neben der TB Personaldienste GmbH auch die Tabel GmbH sowie PND Service GmbH. Allesamt Unternehmen der Tabel Gruppe mit Sitz in Laatzen. Diese habe laut Kieler Nachrichten jetzt die Chance, sich im Zuge eines marktüblichen Ausschreibungsverfahrens erneut um den Auftrag zu bewerben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige