„Avatar“ löst „Titanic“ als Nummer 1 ab

James Cameron hat es geschafft. Mit seinem Science-Fiction-Fantasy-Epos "Avatar" hat er am Montag den Umsatzrekord seines Films "Titanic" geschlagen. Laut 20th Century Fox überholte der "Avatar"-Umsatz im Laufe des Montags die weltweiten 1,84 Mrd. US-Dollar von "Titanic". Seit inzwischen sechs Wochenenden hat "Avatar" außerhalb der USA an jedem Wochenende mehr als 100 Mio. US-Dollar eingespielt. Rund 96 Mio. Dollar des Gesamtergebnisses kamen dabei aus Deutschland.

Anzeige

Wie der Hollywood Reporter berichtet, stammen die größten "Avatar"-Umsätze neben den mehr als 550 Mio. Dollar aus den USA vor allem aus Frankreich (124,8 Mio.), China (103 Mio.), Russland (96,3 Mio.) Deutschland (95,8 Mio.), Großbritannien (93,2 Mio.), Südkorea (79,7 Mio.), Japan (77,7 Mio.), Australien (77 Mio.) und Spanien (76 Mio.). Camerons Film ist damit bereits auch der umsatzstärkste Streifen aller Zeiten in Ländern wie China, Spanien und Russland.

Der Hollywood Reporter nennt zudem noch einige weitere erstaunliche "Avatar"-Zahlen. So stammen ca. 70% der Umsätze nicht aus den USA und insgesamt 65% des weltweiten Umsatzes kommt aus 3D-Vorstellungen – in den USA sogar 80%. Die teureren 3D-Vorstellungen sind neben der Inflation auch direkt – wegen des höheren Ticketpreises – dafür verantwortlich, dass "Avatar" den "Titanic"-Rekord zu solch einem frühen Zeitpunkt gebrochen hat. Nach Besucherzahlen hat er "Titanic" noch längst nicht erreicht.

Inflationsbereinigt befände sich "Avatar" laut Berechnungen der Website Box Office Mojo in den USA beispielsweise nur auf Platz 26 der Alltime-Liste. Immerhin wäre er damit aber schon der erfolgreichste Film des 21. Jahrhunderts. Angeführt wird die Box-Office-Mojo-Liste von "Vom Winde verweht", auf den weiteren Plätzen folgen "Star Wars", "The Sound of Music", "E.T." und "Die zehn Gebote".

Laut Internet Movie Database liegt "Avatar" im weltweiten Box Office nun bei 1,840 Mrd. US-Dollar, "Titanic" bei 1,835 Mrd. Auf den weiteren Plätzen finden sich "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" (1,13 Mrd.), "Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2" (1,06 Mrd.), "The Dark Knight" (1,00 Mrd.), "Harry Potter und der Stein der Weisen" (969 Mio.), "Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt" (958 Mio.) und "Harry Potter und der Orden des Phönix" (937 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige