SWR umgarnt „Bürgerliche Mitte“

Neue Zielgruppe für den Haussender von ARD-Chef Peter Boudgoust: Nach Spiegel-Informationen will der SWR sein Drittes Programm stärker an der "Bürgerlichen Mitte" ausrichten. Pro Jahr soll der Marktanteil in dieser Zielgruppe um zehn Prozent gesteigert werden.

Anzeige

Das Nachrichten-Magazin zitiert aus einem "streng vertraulichen"-Papier. Demnach mag das anvisierte "Milieu" "keinen Information-Overload" und keine Nachrichten, die "durch zu hohe Komplexität" abschrecken. Stattdessen bevorzuge die "Bürgerliche Mitte" "Infotainment und unterhaltsame Formen".
Im Vorabendprogramm sind mittelfristig "Regionalboulevard-Format" und "Coachingformate" geplant. Zudem sollen die Unterhaltungs-Sendungen umgebaut werden. Die neuen Shows sollen "sketchbasiert, bodenständig und lustig" sein. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige