Anzeige

Schweriner Volkszeitung mit neuem Chef

Dieter Detlef Schulz wechselt den Chefsessel. Der bisherige Chefredakteur der Lausitzer Rundschau übernimmt ab 1. April das Kommando bei der Schweriner Volkszeitung. Dies bestätigte ein Sprecher des Schleswigholsteinischen Zeitungsverlags (shz), in dem die Schweriner Tageszeitung erscheint, gegenüber dem Branchendienst Wuv.de. Schulz folgt auf Thomas Schunk, der im Sommer das Blatt verlassen hatte und inzwischen als Sprecher des Kieler Ministeriums für Bildung und Kultur arbeitet.

Anzeige
Schulz kennt sich bestens in der ostdeutschen Zeitungslandschaft aus. Er war unter anderem von 1996 bis 1997 als Nachrichtenchef der Bild für die neuen Bundesländer verantwortlich, später Ressortleiter Lokales bei der Dresdner Morgenpost. Bei der Lausitzer Rundschau heuerte er 2000 als Chef vom Dienst an, um vier Jahre darauf zum Chefredakteur ernannt zu werden.
Zusätzlich zu seinen Aufgaben wurde Schulz ab 2004 Geschäftsführender Redakteur der Entwicklungs- und Gründungsredaktion 20 Cent, die sowohl in der Lausitz als auch im Saarland eingeführt wurde. Aufgrund der Anzeigenkrise musste die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck den Titel Anfang Februar 2009 einstellen.
Der norddeutsche SHZ hatte die Schweriner Volkszeitung 2005 vom Münchner Verlagshaus Burda übernommen, die sich mit damit aus dem Zeitungsgeschäft komplett zurückzog. Aktuell kommt der Titel aus der Hauptstadt Mecklenburg Vorpommerns laut IVW auf einen Gesamtverkauf von 96.687 Exemplaren. Davon sind 88.466 als Abonnements ausgeliefert worden, 6.090 gingen im Einzelverkauf über den Ladentisch. Bei den Abos verzeichnet die Schweriner Volkszeitung im Zwölf-Jahres-Trend demnach ein Minus von vier Prozent. Am Kiosk wurden im selben Zeitraum vier Prozent mehr Exemplare verkauft.
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige