Goldene Kamera nach Zwangspause zurück

Ein Jahr hat der Axel-Springer-Konzern in der Krise auf Häppchen und Schampus verzichtet, jetzt gehört auch Pompöses wieder zum Programm: Nach einer vom Vorstand verordneten verlagsweiten Zwangspause, in der nur Spendengalas erlaubt waren, verleiht ihr TV-Magazin Hörzu am Samstag, 30. Januar, zum 45. Mal ihre Goldenen Kameras. Hollywood-Größen wie Diane Kruger, Richard Gere, aber auch Joachim Fuchsberger und die Fantastischen Vier als erste bekannte Preisträger sollen alten Glanz zurückholen.

Anzeige

„Dass die Goldene Kamera im vergangenen Jahr ausfallen musste, war nicht schmerzhaft für die Marke Hörzu, aber sicher für die Verantwortlichen“, sagte Verlagsgeschäftsführer Jochen Beckmann am Mittwoch am Rande einer Pressekonferenz der Goldenen Kamera zu MEEDIA. Die Zwangspause sei 2009 „kurz vor dem Ende der Planungen verordnet worden“. Am Samstag wird Beckmann seine 16. Verleihung erleben. Beckmann ist nämlich schon seit 17 Jahren dabei. Das Budget der Gala wollte Beckmann geheim halten. Er versprach aber: „Im Vergleich zu den Vorjahren werden wir nicht sparen. So etwas geht eben nur ganz oder gar nicht.“ Vor einem Jahr verzichtete die Hörzu auf die aufwändige Gala und gab die Preisträger lediglich auf einer aufgemöbelten Pressekonferenz bekannt.

Der Konzern hat zu seiner alten selbstbewussten Form zurückgefunden. Am Mittwoch informierte er die Presse über die engere Wahl der Nominierten und ersten Gewinner. Beckmann sprach auf dem Termin überheblich von dem „größten Film- und Fernsehpreis, der in Deutschland verliehen wird“, einer „tollen Marke“ und sagte: „Wir führen uns an der Position der Nummer Eins unter den Preisen sehr wohl.“ Gefreut haben wird ihn auch, dass der Medienrummel zurück ist. Der Andrang war am Mittwoch jedenfalls so groß, dass Springer-Sicherheitspersonal die durchdrehenden Fotografen zurückdrängen musste, damit der Termin über die Bühne gehen konnte.

Der Hörzu-Jury gehören aktuell unter anderem die Schauspieler Jan Josef Liefers und Bastian Pastewka an. Hörzu-Chefredakteur Christian Hellmann bezeichnete das Fernsehjahr 2009, das am Samstag mit Preisen in 14 nicht verhandelbaren Kategorien bedacht wird, als „interessantes Fernsehjahr“, das aber vor allem spannende Krimis hervorgebracht habe denn monumentale Mehrteiler. Als beste Spielfilme stehen in der engen Wahl: der Thriller „Entführt“ (ZDF), das Drama „Ein halbes Leben“ (ZDF) und „Romy“ (ARD).

Beste Schauspielerinnen können der Vorauswahl nach werden Senta Berger, Silke Bodenbender und Anna Loos sowie beste Darsteller Heino Ferch, Matthias Schweighöfer, Josef Hader. Die Leser des Magazins können in diesem Jahr zudem eines dieser Drei von der Zeitschrift nominierten Coaching-Formate mit einer Trophäe bedenken: „Der Hundeprofi“ (VOX), „Rach, der Restaurant-Tester“ (RTL) oder „Raus aus den Schulden“ (RTL).

Nach mehr als zehn Jahren wird diesmal nicht mehr Thomas Gottschalk durch die Gala führen, sondern Hape Kerkeling. Sicher keine schlechte Entscheidung. Neu ist in diesem Jahr eine Kooperation mit der Berliner Fashion-Week: Die Trophäen werden von beteiligten Künstlern verpackt – mal in Seide, mal schlicht in einer alten „Bild“. Sponsor sowohl der Fashion-Week als auch der Goldenen Kamera ist Mercedes-Benz.
Die Sendung wird ab 20.15 Uhr live im ZDF aus der Ullstein-Halle des Berliner Medienhauses übertragen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige