Ernst August geht mit Anwalt gegen Bunte vor

Die Story schaffte es sogar in die Bild: Am 7. Januar brachte die Bunte mit der Zeile "Geht hier seine Ehe baden?" eine Geschichte, die Prinz Ernst August von Hannover beim Baden und Turteln in Thailand zeigte. Die Begleiterin war allerdings nicht seine Ehefrau Prinzessin Caroline von Monaco. Nach Informationen des Branchendienstes Wuv.de ließ Prinz Ernst August mittlerweile den Bunte Entertainment Verlag GmbH wegen der Story abmahnen.

Anzeige

Burda-Vorstand und Justitiar Robert Schweizer bestätigte bereits die Meldung. Der Anwalt der Gegenseite hatte laut Schweizer allerdings "nur pauschal" behauptet, dass die Bunte Persönlichkeitsrechte seiner Mandantschaft verletzen würde. Der Burda Verlag weigert sich unter dessen die Unterlassungsverpflichtungserklärung abzugeben.

Der nächste Schritt in diesem sich anbahnenden Rechtsstreit wäre nun, dass die Anwälte des Prinzen nun eine Einstweilige Verfügung gegen die Burda-Tochter erwirken. "Sollte dem Verlag eine Einstweilige Verfügung zugehen, würde der Verlag selbstverständlich gegen sie einen Widerspruch einlegen", sagt Schweizer gegenüber Wuv.de.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige