Anzeige

Byte.FM: „Wir sind Musikwahnsinnige“

Im Entgegennehmen von Preisen haben die Macher des Hamburger Internetradios Byte.FM inzwischen Routine. Nach dem "Grimme Online Award" und dem Preis "Hamburger Medienformat des Jahres 2009" nahm Gründer Ruben Jonas Schnell gestern die Auszeichnung der Initiative "Deutschland – Land der Ideen 2010" entgegen. Bereits über 10.000 Hörer erreicht der Sender bundesweit. MEEDIA war dabei, als der Sender zu seinem zweiten Geburtstag seinen Hörern einen Blick hinter die Kulissen gestattete.

Anzeige

"Byte.FM ist ein musikjournalistisches Autorenradio, das sich mit Populärkultur beschäftigt", sagt Schnell im Gespräch mit MEEDIA. Der Ansatz des Online-Senders ist tatsächlich einzigartig: Namhafte Moderatoren wie Klaus Walter, Christoph Twickel und Klaus Fiehe machen Radio, so wie sie es sich vorstellen – werbefrei und ohne Quotendruck. Die Moderatoren sind allesamt Profis, die in öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern ihr Geld verdienen. Bei Byte.FM arbeiten sie ehrenamtlich, "aus Leidenschaft", sagt Schnell.
Gespielt wird, was gefällt, von Rock, Pop, Hiphop, Indie bis Elektro. "Wenn es thematisch passt, auch mal Robbie Williams", sagt Schnell. Den Inhalt der Sendungen bestimmen die Moderatoren selbst. Dabei werden die Beiträge nur zu 40 Prozent im Studio von Byte.FM produziert. Viele Moderatoren leben nicht in Hamburg. "Die meisten unserer Mitarbeiter haben ein kleines Heim-Studio, in dem sie die Sendungen vorproduzieren", erklärt Schnell. Absprachen und Planungen erfolgen via E-Mail und am Telefon. Einmal im Jahr trifft man sich zur großen Konferenz – hinter drei Meter dicken Betonmauern im Hamburger Medienbunker.
Gestartet ist der Sender am 11.01.2008 mit rund 40 Autoren und Moderatoren. "Inzwischen sind es 80, die 50 bis 60 Sendungen pro Woche produzieren", sagt Schnell. Rund 10.000 Hörer erreicht der Sender heute bundesweit. Inhaltlich geht es um Musik und um dass, was sie bedeutet – für jeden persönlich aber auch gesellschaftlich. "Wir sind Musikwahnsinnige", fügt Schnell hinzu. Vor kurzem haben die Macher ein Studio in Bochum eröffnet. "Dort sind wir näher an der Kulturhauptstadt Essen dran", erklärt Schnell. Ruhr 2010 ist in diesem Jahr auch ein Thema für Byte.FM.
Der Preis der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" ist nach dem "Grimme Online Award 2009" und dem Preis "Hamburger Medienformat des Jahres 2009" bereits die dritte Auszeichnung für die Web-Radio-Pioniere.
Finanzieren wollen die Macher ihr Radio aus eigener Kraft. Dazu haben sie zum Jubiläum einen Förderverein ins Leben gerufen. "30 neue Freunde haben wir schon", sagte Schnell gestern Abend, als die letzten Hörer das Studio verließen. Mit 50 Euro im Jahr kann man Byte.FM unterstützen. Im Gegenzug erhalten die Mitglieder des Fördervereins CDs, T-Shirts oder Konzertkarten.
Zudem kann man auf der Website Anzeigen schalten. Derzeit existiert eine Werbe-Kooperation mit Jack Daniels, die mit einer eigenen Kampagne junge Nachwuchsbands unterstützen. Einen professionellen Vermarkter wolle man sich aber nicht ins Haus holen. "Werbung für Burger passt einfach nicht zu unserem Profil", sagt Schnell.
In nächster Zeit soll ein Archiv mit allen Sendungen auf der Seite abrufbar sein. Hörer können sich dann ihre Lieblingssendungen immer wieder anhören. Dafür fallen dann allerdings Gebühren an.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige