IVW: Bild.de „trickst“ sich vor Spiegel Online

Verspätetes Weihnachtsgeschenk für Bild.de: Mit 113,29 Mio. Visits überholte das Angebot erst zum zweiten Mal überhaupt Spiegel Online, das auf 112,36 Mio. Besuche kam. Den Sieg holte sich Bild.de zum einen, weil man im Dezember im Vergleich zur Nachrichten-Konkurrenz weniger verlor, zum anderen aber auch durch einen kleinen Trick: Seit November werden die Sportbild.de-Visits zu Bild.de dazugezählt. Das sind zwar nur ca. 4 Mio. Visits, doch die waren im Dezember entscheidend beim Kampf um die News-Krone.

Anzeige

Zuletzt lag Bild.de im August vor Spiegel Online – damals zum allerersten Mal. Bild.de verlor im Vergleich zum November nur 3,3% der Visits, angesichts der traditionell schwachen Zahlen, die redaktionelle Angebote in der feiertagsreichen Weihnachtszeit einfahren, ein Erfolg. Spiegel Online gingen 7,5% der November-Visits abhanden. Auch auf Platz 3 und 4 gab es einen Wechsel in unserem exklusiven Nachrichten-Ranking: sueddeutsche.de holte sich den Bronze-Platz zurück, den im November noch Focus Online belegte. Dort ging es allerdings um 10,2% herab, bei sueddeutsche.de nur um 6,0%.

Focus Online ist mit den 10,2% aber keineswegs der größte prozentuale Verlierer in unserem Ranking. Allein auf den ersten 25 Plätzen büßten zehn Kontrahenten mehr als 10% ihrer November-Visits ein. Größte Absteiger waren dabei die Berliner Morgenpost mit einem Minus von 21,6%, Welt Online (-14,9%), taz.de (-14,8%), tagesspiegel.de (-14,1%) und Handelsblatt.com (-14,0%). Einziger Gewinner auf den ersten 25 Plätzen ist das Stuttgarter Duo aus Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, das sich um 4,3% verbesserte.

Zwei weitere Gewinner finden sich auf den Plätzen 26 bis 50 und auch die stammen aus dem Süden des Landes. So konnte suedkurier.de um immerhin 0,2% zulegen, OVB online aus Rosenheim gewann sogar 6,5% hinzu und sprang damit in die Top 50, die man im November noch verfehlte. Der größte Verlierer in der zweiten Hälfte unseres Nachrichten-Rankings ist netzeitung.de, das sich mit einem weiteren herben Verlust von 23,9% nur noch auf Platz 39 wiederfindet. Ein trauriger Abschluss der bisherigen Netzeitung, die nun nur noch als automatisierte News-Sammlung weiterlebt. Ebenfalls deutlich Visits eingebüßt haben die Schwäbische Zeitung (-15,4%) und The Local (-14,7%). Nicht mehr in der Top 50 dabei ist die Hannoversche Allgemeine Zeitung, die im November wegen des Selbstmordes von Robert Enke noch auf mehr als 1 Mio. Visits zugelegt hatte. Nun findet sie sich mit 724.556 Visits wieder auf Normalniveau – und damit außerhalb der Top 50.

Eine gesonderte Analyse der IVW-Zahlen abseits der Nachrichten-Branche finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige