Anzeige

Fast 10 Mio. sehen den Kölner „Tatort“

Es war zwar nicht einer der besten "Tatort"-Fälle der jüngeren Vergangenheit, einer der erfolgreichsten aber auf jeden Fall. 9,59 Mio. sahen den neuesten Krimi aus Köln, der passend zum Start der Kulturhauptstadt auch im Ruhrgebiet spielte. Damit war der "Tatort" natürlich mit Abstand das meistgesehene Programm des Tages, in diesem Jahr hatte nur "Das Traumschiff" vom 1. Januar mehr Zuschauer. Im jungen Publikum gewann "The Day after Tomorrow" den Tag und schlug auch ProSiebens "Rush Hour 3".

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
3,61 Mio. sahen die Wiederholung von Roland Emmerichs Frost-Spektakel – passend zum Winterwetter in Deutschland. Der Marktanteil lag damit bei hervorragenden 21,7%. Wie viele Leute am Sonntag vor den Fernsehern saßen, zeigt die Tatsache, dass gleich zwei weitere Filme über die 3-Mio.-Marke sprangen. So erzielte die Free-TV-Premiere von "Rush Hour 3" bei ProSieben Werte von 3,31 Mio. und 19,4%, der "Tatort" kam im Ersten auf 3,11 Mio. junge Zuschauer und einen Marktanteil von 18,0%.

Bei RTL war nicht nur der Prime-Time-Film erfolgreich, auch "Spiegel TV" erzielte im Anschluss mit 1,94 Mio. und 18,0% erstaunlich gute Zahlen. Am Vorabend holte "RTL aktuell" zudem 21,4%, "Helfer mit Herz" solide 17,4%. Auch bei ProSieben endete der Erfolg nicht um 22 Uhr – nach "Rush Hour 3" kam "Born 2 Die" mit 1,86 Mio. Werberelevanten noch auf 17,7%. Und auch hier gab es am Vorabend gute Zahlen: 14,5% für "Galileo". Rasant nach unten gerauscht ist hingegen ein anderer Vorabend-Konkurrent: "Der Wendler-Clan" fiel nach dem ordentlichen Start vor einer Woche diesmal auf miserable 7,8%. Nur noch 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Doku-Soap sehen.
In der Prime Time erzielte Sat.1 bessere Zahlen: "Navy CIS" und "Criminal Minds" kamen auf gute Marktanteile von 2,7% und 11,9% und Zuschauerzahlen von jeweils mehr als 2 Mio. 14- bis 49-Jährige. Verstecken müssen sich auch die Öffentlich-Rechtlichen nicht – und das nicht nur wegen des erfolgreichen "Tatorts". So erreichte auch die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 2,46 Mio. jungen Zuschauern und 16,7% tolle Zahlen, zudem gab es am Nachmittag starke WIntersport-Werte, u.a. 20,2% für das Biathlon-Rennen der Herren. Im ZDF holote "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" um 16.55 Uhr mit 1,66 Mio. 16,5%, die "Kreuzfahrt ins Glück" kam um 20.15 Uhr immerhin auf ordentliche 7,5%.

Zu den Verlierern des Abends gehören eindeutig die Sender der zweiten Privat-TV-Liga. Zwar landete "Das perfekte Promi Dinner" bei Vox mit 1,16 Mio. und 7,1% noch im Mittelmaß und "Prominent!" sprang im Anschluss sogar auf 10,7%, doch kabel eins und RTL II verfehlten ihren Senderdurchschnitt deutlich. Bei kabel eins blieb "Mein Revier – Ordnungshüter räumen auf" mit nur 0,54 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei 3,1% hängen, RTL II kam mit "Das Leben des David Gale" und 0,74 Mio. auch nur auf 4,5%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:
Der klare Sieger war natürlich wie eingangs beschrieben der Kölner "Tatort". Mit 9,59 Mio. Krimifans (24,3%) ließ er der Konkurrenz keine Chance. Zufrieden sein kann aber auch das ZDF: Die "Kreuzfahrt ins Glück" unternahmen immerhin 6,17 Mio. Leute – ein Marktanteil von 15,6%. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten schoben sich in den Sonntags-Charts noch zwei Nachrichtensendungen: die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 8,67 Mio. Neugierigen und das "heute-journal" mit 6,19 Mio. Am Nachmittag gab es zudem hervorragende Wintersport-Quoten im Ersten, u.a. 30,1% für den Biathlon-Massenstart der Herren (5,49 Mio.) und 32,8% für das Rennen der Damen (4,37 Mio.). Keinen guten Start ins neue Jahr legte "Anne Will" hin: Sie halbierte den "Tatort"-Marktanteil fast, rutschte auf Werte von 3,97 Mio. und 12,3%.

Zuschauerstärkstes Programm der Privaten war "RTL aktuell" mit 6,14 Mio. Sehern und 20,7% auf Platz 5, in der Prime Time kam "The Day after Tomorrow" auf solide Werte von 4,90 Mio. und 13,1% und damit ebenfalls in die Sonntags-Top-Ten. Auch ProSieben erzielte gute Quoten: "Rush Hour 3" zogen 4,20 Mio. der Konkurrenz vor – 10,8%. Damit landete der Film auch klar vor den Sat.1-US-Serien: "Navy CIS" sahen 3,30 Mio. (8,4%), "Criminal Minds" 3,10 Mio. (8,2%). Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga kam kein Programm über die 2-Mio.-Marke.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige