Schwache Verkäufe für „Spiegel“ und „stern“

Problematische Zeiten für die großen deutschen Wochenmagazine. Während "stern" und "Spiegel" bei den IVW-Heftauflagen mit den neuesten ausgewerteten Ausgaben sehr schwach abschnitten, dürften "Focus" und "stern" bei den IVW-Quartalsauflagen, die in der kommenden Woche veröffentlicht werden, erstmals unter die wichtigen Verkaufsmarken von 900.000 bzw. 600.000 rutschen. Der "stern" stellte mit seinen Ausgaben 49 und 50 in gleich zwei aufeinanderfolgenden Wochen neue Minusrekorde auf.

Anzeige

Schon der "stern" mit der Nummer 49/2009 rutschte auf einen Tiefstwert in der bisherigen Geschichte der IVW-Heftauflagen. Nur 272.066 Leute interessierten sich so sehr für den Titel "Selig ohne Gott – Die neue Sehnsucht nach Spiritualität und Wellness-Religionen", dass sie ihn im Einzelverkauf, also in Kiosk & Supermarkt & Co., erstanden. Der bisherige Minusrekord – Heftauflagen werden seit 1996 von der IVW gemessen – stammt aus dem Frühjahr 2009, als der "stern" 17/2009 ganze 282.657 Käufer fand. Noch weiter nach unten ging es mit dem "stern" 50/2009. Der Charity-Titel "Familien in Not – Der stern vermittelt Patenschaften für Kinder und Eltern in Deutschland, die Ihre Unterstützung brauchen" fiel auf eine Einzelverkaufszahl von 246.475.

Die Gesamtverkäufe der beiden Ausgaben landeten damit deutlich unter der wichtigen 900.000er-Marke. Damit dürfte der "stern" auch bei den Quartalsauflagen, die in der kommenden Woche veröffentlicht werden, unter diese psychologisch wichtige Marke fallen. Ähnliches gilt für den "Focus", der vom Heft 49/2009 ("Risiko Herzinfarkt – Verhindern, erkennen, überleben") zwar zumindest mittelmäßige 108.714 Exemplare im Einzelverkauf absetzte, damit aber im Gesamtverkauf zum wiederholten Male unter der 600.000er-Hürde blieb. Das dürfte ihm dann auch bei den Quartalsauflagen blühen.

Schließlich noch "Der Spiegel", Ausgabe 49/2009: Das Thema "Wann dürfen Deutsche töten? Die Bundeswehr, Afghanistan und der Krieg im 21. Jahrhundert" interessierte im Einzelverkauf nur 320.975 Leute. Damit gehört die Nummer zu den zehn erfolglosesten "Spiegeln" seit 1996 und zu den drei erfolglosesten 2009. Im Gegensatz zu "stern" und "Focus" wird "Der Spiegel" bei den Quartalsauflagen aber wohl nicht unter seine wichtige Marke fallen: Im Gesamtverkauf dürfte die Million nämlich erneut übertroffen werden.

Alle Heftauflagen von "Spiegel", "stern" und "Focus" können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige