HuffPo und Politico schreiben schwarze Zahlen

Zwei US-Publikationen beweisen, dass man auch Online Geld verdienen kann: Offensichtlich haben sowohl die Huffington Post als auch Politico.com im vergangenen Jahr positiv gewirtschaftet. Nach Informationen von Experten wird die linksliberale Huffington Post einen Umsatz von zwölf bis 16 Milionen Dollar erreichen. Dem Branchendienst PaidContent.org liegen Zahlen vor, wonach Politico.com sogar einen Umsatz von 20 Millionen Dollar erzielt hat.

Anzeige

Politico.com, das 2007 von ehemaligen Redakteuren der "Washington Post" ins Leben gerufen wurde, hat nach Informationen von PaidContent.org einen Umsatz von etwa 20 Millionen Dollar erwirtschaftet, wovon schätzungsweise ein Überschuss von einer Million Dollar übrig bleibt.
Arianna Huffington hat ofenbar über das Jahr 2009 so gut gewirtschaftet, dass sie die Belegschaft ihrer Online-zeitung von 49 auf 89 Vollzeit-Angestellte aufstocken konnte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige