Die wichtigsten Medien-News der Festtage

Von wegen ruhige Festtage: Die "Brigitte" bringt die erste Ausgabe ohne Mager-Modells, Springer-Chef Mathias Döpfner wettert gegen die geplante iPhone-App der Tagesschau, und Robert Basic verschiebt den Verkauf seines Twitter-Accounts. Während sich die meisten Medien-Manager unter dem Weihnachtsbaum entspannten, drehte sich das Nachrichten-Karussell weiter. MEEDIA zeigt eine Übersicht der wichtigsten Meldungen aus der Zeit zwischen den Jahren.

Anzeige

Neue ‚Brigitte‘: Der Knalleffekt bleibt aus
Drei Monate nach der Ankündigung der Chefredakteure Andreas Lebert und Brigitte Huber erscheint am 2. Januar die erste komplett model-freie "Brigitte". MEEDIA hat den Erstling nach der neuen Heftrezeptur vorab geblättert. Erstes Fazit: Einen Knalleffekt gibt es nicht; so anders als bisher kommt die "Brigitte" nicht daher. Daraus ließe sich folgern, dass Gruners Frauenmagazin mit der neuen Strategie richtig liegen könnte. Oder auch: Die Model-Diät allein kann nicht alle Probleme des kriselnden Heftes lösen.
"Focus"-Vize Paetow geht von Bord
Stephan Paetow, Gründungsmitglied des "Focus" und stellvertretender Chefredakteur, verlässt das Blatt. Das teilte der "Focus"-Verlag mit. Der 51-jährige geht Ende des Jahres "in aller Freundschaft", wie es in der Verlagsmitteilung heißt. Über Paetows bevorstehenden Abgang wurde bereits spekuliert. Im Laufe des nächsten Jahres übernimmt mit Wolfram Weimer ein neuer Chefredakteur den "Focus". Gründungschefredakteur Helmut Markwort zieht sich dann auf den Posten des Herausgebers zurück.

Aufstand gegen "Tagesschau"-App
Die angekündigte "Tagesschau"-App für das iPhone erregt weiter die Gemüter. Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner warnte im "Focus", dass es "Tausende Arbeitsplätze in der Verlagsbranche" kosten könnte, wenn sich bezahlte Applikationen auf mobilen Geräten nicht durchsetzen. Auch die Politik hat das Thema entdeckt. Die Springer-Zeitung "Bild" und der "Spiegel" bieten Medienpolitiker und Kulturstaatsminister Bernd Neumann auf, die die kostenlose "Tagesschau"-App kritisieren.
Basic verschiebt Twitter-Account-Verkauf
Robert Basic macht einen Rückzieher und verschiebt erstmal den angekündigten verkauf seines Twitter-Accounts @robgreen. Im Weblog seines Projekts Buzzriders teilt er mit, es habe zwar Anfragen gegeben, die aber weder seinen preislichen noch seinen inhaltlichen Vorstellungen entsprochen haben. Basic wertet die Aktion trotzdem als Erfolg: "Mehr Buzz hätte ich nicht haben können." Ursprünglich wollte Basic seinen Twitter-Account bis zum 12. Januar an den Meistbietenden verkaufen.
TV-Jahr 2009: RTL top, ARD & ZDF Flop
Das Fernsehjahr 2009 hat zwei große Gewinner und zwei große Verlierer hervorgebracht. Die Gewinner heißen RTL und kabel eins, die Verlierer ARD und ZDF. RTL gewann im Gesamtpublikum 0,8 Prozentpunkte hinzu, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 1,2. Mit 16,9% erreichten die Kölner hier ihren besten Wert seit 2003. kabel eins kam mit 6,1% sogar auf einen neuen Rekordwert in der Sendergeschichte. Auf Minusrekorde rutschten hingegen Das Erste und das ZDF – und das nicht nur im jungen Publikum.
2009 wurden 76 Journalisten getötet
2009 sind mehr Journalisten Opfer von Gewalt geworden, als in den Jahren zuvor. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen hervor. Demnach wurden in diesem Jahr weltweit 76 Journalisten bei der Ausübung ihres Berufes getötet, 2008 waren es 60. Damit hat sich die Todesrate um fast 27 Prozent erhöht. Die Zahl der verhafteten Blogger und Internetnutzer hat weltweit um das dreifache zugenommen.
Branche erwartet Tablet-Mac im Januar
It’s Showtime: Angeblich will der Computerhersteller Apple am 26. Januar den heiß begehrten Tablet-Mac der Weltöffentlichkeit vorstellen. Das mobile Endgerät soll nach Informationen des "Guardian" den Namen iSlate tragen und funktional irgendwo zwischen iPhone, E-Reader und MacBook einzuordnen sein. Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für die Medienbranche, denn einige US-Verlage haben für ihre Titel bereits entsprechende Web-Formate entwickelt, die auf den Tablet-Mac zugeschnitten sind.
Rekordjahr: Kino legt in der Krise zu
Während andere Medienbranchen deutlich unter der Wirtschaftskrise leiden, scheinen die Kinoproduzenten krisenresistent zu sein. Überall gibt es neue Umsatzrekorde, das Jahr 2009 dürfte das erfolgreichste aller Zeiten werden. So werden in den USA vom vergangenen Wochenende Zahlen gemeldet, die es nie zuvor gab: 280 Millionen Dollar haben die Kinofans am Weihnachts-Wochenende in den Kinos gelassen. Doch auch außerhalb der USA gibt es neue Rekorde, in Deutschland ein Plus von 15%.
Facebook: die fünf ungelösten Probleme
2009 war das Jahr von Facebook. Das weltweit führende soziale Netzwerk ist von rund 150 Millionen auf weltweit über 350 Millionen Mitglieder angewachsen. Aber der Erfolg und das Wachstum haben auch Schattenseiten. Facebook steht vor einer ganzen Reihe ungelöster Probleme. 2010 wird für das Netzwerk zum Jahr der Entscheidung. MEEDIA analysiert die fünf größten Probleme für Facebook im kommenden Jahr.
Überblick: die TV-Premieren im Januar
Der Januar ist traditionell einer der wichtigsten Monate für die Fernsehbranche. Der TV-Konsum ist in keinem anderen Monat höher, gute Marktanteile in diesem Monat wirken sich auf das Werbegeschäft des gesamten Jahres aus. Auch 2010 powern die großen Sender daher mit vielen Neustarts und Premieren. Die neue "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel, eine "Harry Potter"-Premiere, ein neuer Dieter-Wedel-Zweiteiler und ein Veronica-Ferres-Zweiteiler sind nur einige der vielen potenziellen Quoten-Megahits.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige