Zuschauer rutschen mit RTL & ARD ins Jahr

An einem gewohnt fernsehkonsumarmen Silvestertag waren es wieder die Sendungen rund um Mitternacht, die die meisten Leute vor die Geräte gelockt haben. So sahen 6,52 Mio. das "Silvesterfeuerwerk vom Brandenburger Tor mit Maxi Arland" im Ersten. In der jungen Zielgruppe gewann RTL mit dem "RTL News Spezial: Live vom Brandenburger Tor", das ab 23.58 Uhr 2,48 Mio. 14- bis 49-Jährige verfolgten. Starke Zahlen gab es zudem für RTL II und die "Dinner for One"-Ausstrahlungen in den Dritten.

Anzeige

Silvester bei den 14- bis 49-Jährigen:
Nicht nur um Mitternacht war RTL der Sender Nummer 1 bei den Werberelevanten, sondern auch am Rest des Abends. "Die ultimative Chart Show – Die größten Apres-Ski-Hits" sahen ab 20.15 Uhr 1,83 Mio. 14- bis 49-Jährige. Ein Marktanteil von 21,6% und der klare Prime-Time-Sieg. Nach dem "RTL News Spezial", das mit seinen 2,48 Mio. jungen Zuschauern sogar 26,8% erzielte, lief es ab 0.10 Uhr mit der "Ultimativen Chart Show – Die Party geht weiter" ähnlich gut weiter: 1,90 Mio. und 23,5%.

Schärfster RTL-Verfolger war in der Tageswertung überraschenderweise RTL II: "Welcome 2010 – Silvester am Brandenburger Tor" schaffte ab 22.55 Uhr mit 1,35 Mio. jungen Zuschauern und glänzenden 15,6% Platz 5 im Silvester-Ranking, nur geschlagen von RTL-Programmen. Schon um 20.15 Uhr lief es für RTL II hervorragend: "Die neue Hitparade" kam auf 0,88 Mio. 14- bis 49-jährige Fans und damit sehr erfolgreiche 10,6%. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Konkurrenten "Chart Show" und "Hitparade" schob sich lediglich noch ProSiebens "Das fünfte Element" – mit 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 13,4%. ARD und ZDF landeten mit ihren Specials rund um Mitternacht fast gleichauf: Das "Silvesterfeuerwerk" im Ersten verfolgten 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige, das "ZDF spezial" 1,00 Mio. Um 20.15 Uhr landeten "Silvesterstadl" (4,8%) und "André Rieu – Champagnermelodien" (1,9%) allerdings unter ferner liefen.

Sat.1 versagte mit seinem Silvester-Programm sogar komplett. Die "Schillerstraße" blieb um 20.15 Uhr bei miserablen 6,8% hängen, das "Sechserpack" rutschte auf 6,3% und 6,5% und so ging es bis in die tiefe Nacht weiter. Ähnlich das Bild bei kabel eins, wo "Otto – Der Film" und "Otto – Der neue Film" mit 5,5% und 4,2% ebenfalls unter ihren Möglichkeiten blieben. Ein bisschen besser lief es für Vox und "Tage wie dieser": 0,57 Mio. reichten hier um 20.15 Uhr immerhin für 7,0%. Geschlagen wurden Sat.1, Vox & Co. allerdings von einer Sendung des WDR Fernsehens: Klassiker "Der 90. Geburtstag oder Dinner for One" erreichte um 18.50 Uhr 0,84 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein für den WDR grandioser Marktanteil von 10,0%.

Silvester im Gesamtpublikum:
Insgesamt sah es in der Prime Time natürlich etwas anders aus: Der "Silvesterstadl" des Ersten war mit 4,30 Mio. Sehern die klare Nummer 1, der Marktanteil lag bei 18,0%. Geschlagen wurde die Volksmusikshow nur von zwei weiteren ARD-Programmen: dem bereits erwähnten "Silvesterfeuerwerk vom Brandenburger Tor mit Maxi Arland", das ab 23.58 Uhr 6,52 Mio. Leute begeisterte, sowie der 0.15-Uhr-"Tagesschau" mit 4,60 Mio. Sehern. Wie viele angebliche Zuschauer ihren Fernseher da allerdings allein gelassen hatten, weil sie das Feuerwerk auf den Straßen begutachteten, ist nicht bekannt.

Abseits des Ersten freut sich RTL über die meisten Zuschauer: 3,93 Mio. beim "RTL News Spezial" ab 23.58 Uhr und 3,86 Mio. bei "RTL aktuell". Das ZDF verzeichnete ebenfalls rund um Mitternacht die meisten Zuschauer: 3,71 Mio. lockte das "ZDF spezial" vor die Geräte. Starke Zahlen holten sich die Mainzer auch mit der Qualifikation zum Neujahrs-Skispringen, die um 13.45 Uhr 3,18 Mio. Fans verfolgten – 19,8%. Abseits der großen drei Sender erzielten nicht Sat.1, ProSieben oder Vox die höchsten Zuschauerzahlen, sondern vor allem die Dritten der ARD: 2,26 Mio. sahen das "Donner for One" im WDR Fernsehen, 1,99 Mio. im NDR Fernsehen und 1,95 Mio. begingen Sillvester im WDR mit der traditionsreichen "Silvesterpunsch"-Folge von "Ein Herz und eine Seele".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige