Über 8 Mio. fahren mit dem „Traumschiff“

Auch in diesem Jahr sind viele Deutsche ihrer Weihnachtstradition gefolgt und haben am 2. Weihnachtstag "Das Traumschiff" gesehen. 8,59 Mio. schalteten die neueste Episode der ZDF-Reihe ein - ein Marktanteil von 26,3% und der überragende Sieg im Gesamtpublikum vor dem Spin-Off "Kreuzfahrt ins Glück". Bei den 14- bis 49-Jährigen landete "Das Traumschiff" immerhin auf Platz 6, hier gewann aber "Harry Potter und der Feuerkelch" des Ersten, während "King Kong" bei RTL komplett versagte.

Anzeige

Der 2. Weihnachtstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
3,05 Mio. junge Zuschauer zogen den vierten "Harry Potter"-Film der weihnachtlichen Konkurrenz vor und führten das Erste damit zum Tagessieg. Der Marktanteil lag bei hervorragenden 22,3%. Auch am späteren Abend und am Nachmittag lief es für die ARD im jungen Publikum hervorragend: "Cast away . Verschollen" sahen um 23.05 Uhr noch 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,8%), die drei Märchen "Dornröschen", "Die Gänsemagd" und "Rumpelstilzchen" schossen mit 0,89 Mio. bis 1,00 Mio. auf hervorragende Marktanteile von 13,6% bis 14,3%. Alle drei zogen damit in die Top 20 des Tages ein. Das ZDF war mit seinem Abendprogramm zwar nicht so souverän wie im Gesamtpublikum, doch über die Sender-Normalwerte kletterte es auch bei den jungen Zuschauer locker. So sahen "Das Traumschiff" um 20.15 Uhr 1,82 Mio. (13,5%), die "Kreuzfahrt ins Glück" unternahmen im Anschluss noch 1,46 Mio. (10,9%) und "Das Traumschiff – Spezial" kam auf Werte von 1,05 Mio. und 10,1%.

Dem Privatfernsehen blieb in der jungen Zielgruppe hinter "Harry Potter" nur Platz 2 und den erkämpfte sich das "Bauer sucht Frau"-Special "Liebesglück auf dem Land", das um 19.05 Uhr 2,43 Mio. 14- bis 49-Jährige (24,5%) einschalteten. Um 20.15 Uhr war RTL aber der große Verlierer des Abends: "King Kong" wollten diesmal nur noch 1,05 Mio. Werberelevante sehen – ein desaströser Marktanteil von 8,0%. Selbst die 15-Uhr-Wiederholung von "7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug" hatte mit 1,06 Mio. mehr junges Publikum.

In der Prime Time schoben sich damit neben ARD und ZDF auch ProSieben und Sat.1 vor RTL. ProSieben kam mit "Scary Movie 4" und "Scary Movie 3" auf 2,01 Mio. bzw. 2,29 Mio. junge Zuschauer (15,0% bzw. 17,3%), Sat.1 mit "Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin" und "Stirb langsam: Jetzt erst recht" auf 1,56 Mio. und 2,37 Mio. (11,4% bzw. 23,9%). Der dritte "Stirb langsam"-Film belegt damit in den Tages-Charts Rang 3. Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga hatten um 20.15 Uhr wenig Chancen. Vox blieb mit "Nicht auflegen!" bei schwachen 5,7% hängen, RTL II kam mit "Lucas, der Ameisenschreck" immerhin auf mittelmäßige 6,1% und kabel eins ging mit "Der Mann in der eisernen Maske" und 3,2% komplett unter. RTL II und kabel eins holten sich dafür am Vorabend Top-Quoten: RTL II mit "Curly Sue" und 10,0%, kabel eins mit "Die lustige Welt der Tiere" und 9,1%.

Der 2. Weihnachtstag im Gesamtpublikum:
Den Triumph des "Traumschiffes" haben wir zu Beginn schon thematisiert. Mit 8,59 Mio. Zuschauern lag die ZDF-Reihe 3,6 Mio. Zuschauer vor dem schärfsten 20.15-Uhr-Konkurrenten "Harry Potter und der Feuerkelch", den 4,99 Mio. Leute einschalteten. Zwischen die beiden direkten Kontrahenten schoben sich noch die "Kreuzfahrt ins Glück" (6,72 Mio.), das "Bauer sucht Frau"-Special (5,79 Mio.) und die 20-Uhr-"Tagesschau" (5,24 Mio.). Wie bei den jungen Zuschauern lief es  auch hier hervorragend für die ARD-Nachmittagsmärchen. Die meisten Zuschauer verbuchte "Rumpelstilzchen" mit 3,15 Mio. und einem Marktanteil von 17,9%.

Bei den Privatsendern holte sich Sat.1 im Abendprogramm die meisten Zuschauer. Sowohl "Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin", als auch "Stirb langsam: Jetzt erst recht" schoben sich mit 3,45 Mio. und 3,63 Mio. Sehern vor RTL, ProSieben & Co. RTL eroberte sich mit dem "Bauer sucht Frau"-Special und "RTL aktuell" zwar noch mehr Zuschauer als die beiden Sat.1-Filme, doch in der Prime Time ging "King Kong" auch hier komplett unter. Mit 1,70 Mio. Zuschauern blieben dem riesigen Affen nur miserable 5,6%. Die beiden "Scary Movies" von ProSieben erreichten immerhin Werte von 2,51 Mio. und 2,78 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige