VDZ kritisiert ‚Tagesschau‘-App „aufs Schärfste“

Nach der scharfen Reaktion von Axel Springer hat sich jetzt auch der Verband deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) gegen die geplante "Tagesschau"-App gewandt. "Damit dehnt die gebührenfinanzierte ARD erneut ihren Auftrag zu Lasten der Zeitungs- und Zeitschriftenverleger aus", beklagt sich VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner in einem Brief an den Kulturstaatsminister und die Ministerpräsidenten der Länder.

Anzeige

Fürstner weiter: "Kaum haben Verlage erste Bezahlmodelle entwickelt, um in einer für sie außerordentlich schwierigen Lage die journalistische Qualität weiter finanzieren zu können, drängt das öffentliche-rechtliche Fernsehen auf dasselbe Feld; allerdings mit einem Gratisangebot, das den Markt auf hochproblematische Weise verzerrt."

In einer Mitteilung heißt es: "Die deutschen Zeitschriftenverleger kritisieren das Vorhaben der ARD, im nächsten Jahr die Tagesschau kostenlos für das iPhone zur Verfügung zu stellen, aufs Schärfste."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige