Anzeige

VDZ kritisiert ‚Tagesschau‘-App „aufs Schärfste“

Nach der scharfen Reaktion von Axel Springer hat sich jetzt auch der Verband deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) gegen die geplante "Tagesschau"-App gewandt. "Damit dehnt die gebührenfinanzierte ARD erneut ihren Auftrag zu Lasten der Zeitungs- und Zeitschriftenverleger aus", beklagt sich VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner in einem Brief an den Kulturstaatsminister und die Ministerpräsidenten der Länder.

Anzeige
Anzeige

Fürstner weiter: "Kaum haben Verlage erste Bezahlmodelle entwickelt, um in einer für sie außerordentlich schwierigen Lage die journalistische Qualität weiter finanzieren zu können, drängt das öffentliche-rechtliche Fernsehen auf dasselbe Feld; allerdings mit einem Gratisangebot, das den Markt auf hochproblematische Weise verzerrt."

In einer Mitteilung heißt es: "Die deutschen Zeitschriftenverleger kritisieren das Vorhaben der ARD, im nächsten Jahr die Tagesschau kostenlos für das iPhone zur Verfügung zu stellen, aufs Schärfste."

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*