Rewe übernimmt Myby.de

Jetzt also doch: Der insolvente Onlinehändler für elektronische Unterhaltungsmedien Myby.de wechselt den Besitzer. Das Joint Venture der Arcandor-Tochter Primondo und der Axel Springer AG geht an Promarkt. Über den Kaufpreis für das 2007 mit ehrgeizigen Zielen gestartete Projekt wurde Stillschweigen vereinbart. Gute Nachricht für alle Myby.de-Mitarbeiter: Angeblich will die zur Rewe-Gruppe gehörende Kette für Unterhaltungselektronik alle Angestellten übernehmen.

Anzeige

"Mit Myby ergänzen wir unsere großflächigen stationären Fachmärkte mit einem leistungsstarken E-Commerce-Shop, der unserem Geschäft wichtige neue Impulse geben wird. Das ist für die zukünftige Entwicklung von ProMarkt von strategischer Bedeutung", sagte Jan Kunath, Leiter der Strategischen Geschäftseinheiten B2B und Fachmärkte der Rewe Group. Daniel Boldin, der Vorsitzende der Geschäftsführung von Myby, erklärte: "Wir sind froh, mit Rewe einen neuen Eigentümer gefunden zu haben, der unserem Geschäft und den Mitarbeitern eine verlässliche Perspektive gibt."
Erst im Sommer hatte es Verwirrung um das Prestigeobjekt des ehemaligen Arcandor-Chefs Thomas Middelhoff gegeben. Für über eine Woche war die Site im Web nicht zu erreichen. In der Zwischenzeit hatte Arcandor – und damit auch Myby.de – beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz angemeldet. Wenige Tage darauf war der Onlinehändler wieder online.
Gestartet ist der Web-Shop im Herbst 2007 voller ehrgeiziger Ziele. So sollte Myby.de mit dauerhaft günstigen Preisen und einem umfassenden Serviceangebot zum führenden Elektronik-Online-Fachmarkt im deutschen Internet aufgebaut werden. Der geplanten Übernahme muss noch das Kartellamt zustimmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige