Anzeige

Jauch besiegt Wolfgang & Anneliese

Auch wenn Sat.1 die Quoten der Comedy-Weihnachtsgala "Fröhliche Weihnachten" mit Wolfgang & Anneliese am Samstagmorgen als "hervorragend" und "sehr gut" bejubelt, objektiv betrachtet können sie allenfalls als ordentlich bezeichnet werden. Denn: Mit 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 12,2% landete die Show zwar über den Sat.1-Normalwerten, musste sich in der Prime Time aber deutlich "5 gegen Jauch" (2,38 Mio.) und auch dem "Kleinen Lord" der ARD (1,72 Mio.) geschlagen geben.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
RTL kann sich dabei zwar über den Tagessieg für "5 gegen Jauch" freuen, doch im Vergleich zur ersten Show im Sommer ging es insbesondere in der jungen Zielgruppe klar nach unten. Die erreichten 20,2% sind aber natürlich – vor allem im Hinblick auf die stärkere Konkurrenz als damals – ein guter Erfolg. Ins Mittelmaß herunter ging es allerdings danach: "Die besten Magier der Welt" interessierten nur noch 1,47 Mio. – ein Marktanteil von 16,0%. Auch am Vorabend wurde bei "GZSZ" die 20%-Marke verfehlt: 19,5% gab es diesmal.

Der publikumsstärkste RTL-Konkurrent war am Freitagabend bei den 14- bis 49-Jährigen nicht ProSieben oder Sat.1, sondern Das Erste: Der alle Jahre wieder ausgestrahlte Klassiker "Der kleine Lord" begeisterte immerhin 1,72 Mio. 14- bis 49-Jährige – Platz 3 hinter "5 gegen Jauch" und "GZSZ". Der "Tatort" fiel im Anschluss auf solide 7,0%, die 20-Uhr-"Tagesschau" holte zuvor 10,1%. IM ZDF lief es hingegen nicht so rund: "Ein Fall für zwei" und "Flemming" blieben im jungen Publikum mit 6,0% und 4,8% klar unter den Erwartungen.

ProSieben und Sat.1 marschierten in der Prime Time fast im Gleichschritt: "Fröhliche Weihnachten" erzielte bei Sat.1 mit 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen 12,2%, ProSieben kam mit "Mission: Impossible 2" auf 1,44 Mio. und ebenfalls 12,2%. Danach setzte sich ProSieben aber klar ab: Actionreißer "The Contractor – Doppeltes Spiel" sprang auf 15,5% und damit beinahe auf RTL-Niveau. Bei Sat.1 blieb "Die Oliver Pocher Show" hingegen bei mittelmäßigen 10,7% hängen.

In der zweiten Privat-TV-Liga holte sich keine Prime-Time-Sendung, sondern "Das perfekte Dinner im Schlafrock" die meisten jungen Zuschauer: 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige – 11,5%. Im Hauptabendprogramm lagen die drei Kontrahenten Vox, RTL II und kabel eins hingegen in etwa gleichauf: Vox erreichte mit "CSI: NY" und "The Closer" je 6,6%, mit "Law & Order: Special Victims Unit" 7,1% und 8,0%. RTL II erkämpfte sich mit "Dance! Jeder Traum beginnt mit dem ersten Schritt" um 20.15 Uhr 6,2%, versagte mi "Black Christmas – Schwarze Weihnachten" und 4,3% aber deutlich. Bei kabel eins blieb "Ghost Whisperer" bei 5,0% hängen, "Cold Case" erzielte um 21.15 Uhr auch nur 5,5%, um 22.15 Uhr dann aber gute 7,5%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt hatte "5 gegen Jauch" die Nase vorn im Quotenkampf. 5,99 Mio.  sahen die RTL-Show insgesamt – ein schöner Marktanteil von 19,1%. Direkt dahinter kam "Der kleine Lord" ins Ziel, die parallel zur RTL-Show 5,58 Mio. (17,6%) im Ersten einschalteten. Auch auf Rang 3 findet sich ein 20.15-Uhr-Programm: "Ein Fall für zwei" war mit 4,68 Mio. und 14,9% deutlich erfolgreicher als im jungen Publikum. Hinter den drei 20.15-Uhr-Sendungen der großen drei Kanäle folgen die Nachrichten der großen drei Kanäle: 20-Uhr-"Tagesschau" (4,24 Mio.), 19-Uhr-"heute"-Sendung (4,06 Mio.) und "RTL aktuell" (4,04 Mio.).

Abseits der großen drei erkämpfte sich Sat.1-Nachmittagsserie "Niedrig und Kuhnt" die meisten Zuschauer: 2,87 Mio. "Fröhliche Weihnachten" kam hingegen nur auf 2,29 Mio. Seher und musste sich damit auch ProSiebens "Mission: Impossible 2" (2,30 Mio.) geschlagen geben. Beide lagen damit genauso nah beieinander wie im jungen Publikum – nur in umgekehrter Reihenfolge. Stärkste Sendung der zweiten Privat-TV-Liga war auch im Gesamtpublikum "Das perfekte Dinner im Schlafrock" – mit 2,22 Mio. Neugierigen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige