Christmas TV: Alle Jahre Wieder(holungen)

Vier Tage Wochenende. Vom 24. bis 27. arbeitet in Deutschland kaum jemand. Zeit also für viel Fernsehen. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage wollen 89 Prozent der Deutschen Weihnachten genau das tun: Fernsehen. Also jagt doch bestimmt eine Free-TV-Premiere die nächste, neueste Blockbuster kämpfen um das Publikum. Oder? Denkste. Auch in diesem Jahr glänzen die Sender fast nur mit Wiederholungen und sparen sich ihre Highlights für den Januar. Pay-TV-Abonnenten haben es besser: der MEEDIA TV-Guide.

Anzeige

Der 24. Dezember dürfte für die Sender ohnehin zu den unwichtigsten Tagen des Jahres gehören, schauen hier doch nur die wenigsten am Abend fern. Verständlich daher auch das Programm, bei dem sich vor allem die größeren Privatsender einen Wettkampf um den ältesten 20.15-Uhr-Film liefern. Sat.1 zeigt "Die Geister, die ich rief…" (1988), kabel eins "Der Name der Rose" (1986), RTL II "Das letzte Einhorn" (1982) und Vox "Schöne Bescherung" (1989). ProSiebens Angebot "Wild Wild West" ist immerhin nur zehn Jahre alt und RTL wiederholt die Eigenproduktion "Die Jahrhundertlawine" aus dem Jahr 2008. Natürlich dürfen auch die öffentlich-rechtlichen Weihnachts-Klassiker nicht fehlen: Das ZDF zeigt am Nachmittag "Pippoi geht von Bord" und "Michel in der Suppenschüssel", Das Erste am Abend "Familie Heinz Becker" und Loriots "Weihnachten bei Hoppenstedts.

Der 25. Dezember wird schon etwas spannender und könnte für Streit unter den Weihnachtsbäumen sorgen: Setzen sich die Kinder mit "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (Das Erste) durch? Oder die Frauen mit "Rosamunde Pilcher: Vier Jahreszeiten" (ZDF) bzw. "Sissi, die junge Kaiserin" (Sat.1). Oder die Männer mit "Mission: Impossible III" (ProSieben)? Auch die kleineren Sender lassen sich nicht lumpen und wiederholen ein paar beliebte Filme: kabel eins "Spiel mir das Lied vom Tod", RTL II "Der weiße Hai" und Vox "Rendezvous mit Joe Black". Bis auf den Rosamunde-Pilcher-Schmalz handelt es sich aber ausschließlich um Wiederholungen. Der Grund dafür läuft bei RTL: "7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug" dürfte der unangefochtene Weihnachts-Quotenhit 2009 werden. Denn: Schon Teil 1 sahen am Sonntag 4,33 Mio. 14- bis 49-Jährige – und das bei der x-ten Wiederholung. Was soll da erst die Free-TV-Premiere des zweiten "Zwerge"-Films einfahren?

Der Sieger am 26. Dezember dürfte auch schon feststehen – zumindest der im Gesamtpublikum. Denn für viele Familien gehört zum 2. Weihnachtstag immer noch das Anschauen des "Traumschiffs". Auch in diesem Jahr werden viele Millionen diesem Brauch treu bleiben. Konkurrenz gibt es wiederum nur in Form von Wiederholungen, wenn auch hochkarätiger Wiederholungen: Das Erste zeigt "Harry Potter und der Feuerkelch", RTL "King Kong", Sat.1 "Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin" und ProSieben "Scary Movie" 3 und 4.

Sonntag, der 27. Dezember ist schließlich der Abschluss des diesjährigen langen Weihnachts-Wochenendes. Und auch an diesem Tag dürfte die Wahl in den meisten Wohnzimmern auf das öffentlich-rechtliche Fernsehen fallen. Das Erste zeigt einen neuen "Tatort" mir Richy Müller und Felix Klare – dagegen wird kein anderer Sender ankommen. Auch im Anschluss läuft das beste Fernsehen wohl im Ersten: die 90 Minuten lange Doku "Hungerwinter" über das "Überleben nach dem Krieg". Das ZDF setzt "Inga Lindström" und "Kommissar Beck" dagegen, die Privatsender geben sich hingegen fast kampflos geschlagen. RTL wiederholt "X-Men: Der letzte Widerstand", Sat.1 seine Serien "Navy CIS" und "Criminal Minds", ProSieben zeigt den mittelmäßigen Nicolas-Cage-Film "Next" (immerhin eine Free-TV-Premiere) und kabel eins greift mit drei alten Edgar-Wallace-Filmen ganz tief ins Archiv.

Besser haben es in diesem Jahr eindeutig Sky-Abonnenten. Sie werden täglich mit Blockbuster-Premieren verwöhnt. So zeigt Rupert Murdochs Bezahlfernsehen am 24. Dezember Woody Allens "Cassandras Traum", am 25. Dezember den Animationsfilm "Madagascar 2", am 26. Dezember Baz Luhrmanns Epos "Australia" mit Nicole Kidman und Hugh Jackman, sowie am 27. Dezember "Hancock" mit Will Smith. Alle zum ersten Mal – und alle jeweils um 20.15 Uhr bei Sky Cinema.

Auf ihre Kosten kommen Weihnachten also fast nur Freunde älterer Filme und Pay-TV-Abonnenten, der Rest muss sich auf den Januar freuen. Der ist nämlich traditionell der Monat mit dem größten Fernsehkonsum in Deutschland. Und da können es sich die Sender nicht mehr leisten, ausschließlich auf Wiederholungen zu setzen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige