Nachrichten-Websites boomen im November

Der Monat November war für die deutschen Nachrichten-Websites fast durch die Bank ein erfreulicher Monat. Wie schon bei der IVW konnte die große Mehrzahl der 50 populärsten Konkurrenten auch laut aktueller Zahlen aus dem Google-Research-Tool Ad Planner zulegen. Zu den größten Gewinnern gehören im Vorderfeld unseres Rankings Focus.de, tagesschau.de und Handelsblatt.com, das offenbar von vielen Relaunch-Neugierigen profitierte. Um 19,6% verbesserte man sich - auf den neuen Rekord von 1,10 Mio. Unique Visitors.

Anzeige

Nie zuvor, seit der Ad Planner im Sommer 2008 eingeführt wurde, verzeichnete Handelsblatt.com dort mehr Besucher als im November. Mit dem Plus springt die Website zudem von Platz 16 auf 13 in unserem Top-50-Ranking der populärsten Nachrichten-Websites Deutschlands. Handelsblatt.com wuchs dabei sogar gegen den Trend. Denn: Direkte Konkurrenten wie FTD.de (-1,4%) und manager-magazin.de (-10,5%) gehören zu den wenigen Verlierern des Monats.

Insgesamt büßten nur 9 der 50 Konkurrenten im November Besucher ein, obwohl der Monat einen Tag kürzer war als der Vergleichsmonat Oktober. Die November-Nachrichtenlage führte offenbar überdurchschnittlich viel Publikum auf die News-Websites. Vor allem der Selbstmord von Torwart Robert Enke hat Anfang des Monats für viel Interesse gesorgt. Das zeigt sich auch an den Zahlen des prozentual gesehen zweitgrößten Aufsteigers des Monats, der die Top 50 auf Rang 51 nur knapp verpasst hat: HAZ.de, Internet-Ableger der "Hannoverschen Allgemeinen", Heimatzeitung von Enkes letztem Verein, verbesserte sich um satte 100% – von 100.000 auf 200.000 Unique Visitors.

Auf den vorderen 25 Plätzen gab es 8 Mitbewerber, die sich um immerhin mehr als 10% verbessern konnten: Spiegel.de, Focus.de, tagesschau.de, n-tv.de, Handelsblatt.com, Tagesspiegel.de, topnews.de und news.de. Der aufregende Sprung von topnews.de – 113,8% im Vergleich zum Oktober – ist dadurch zu erklären, dass sich die Zahlen der stark suchmaschinen-optimierten Seite nach einem extremen Einbruch im Oktober wieder halbwegs erholt haben.

Auf den ersten sechs Plätzen der Liste bleibt derweil alles beim Alten: Bild.de führt weiterhin mit 600.000 Besuchern Vorsprung vor Spiegel.de, Welt.de, Focus.de, sueddeutsche.de und stern.de:

In der zweiten Top-50-Hälfte konnten sich sechs Websites sogar um mehr als 20% verbessern: der österreichische Mitbewerber diepresse.com gewann in Deutschland 21,9% hinzu, merkur-online.de 26,7%, augsburger-allgemeine.de 23,1%, nzz.ch 22,7% und ad-hoc-news.de, sowie mopo.de jeweils 22,2%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige