Italien: Innenminister plant Internet-Zensur

Die italienische Regierung nutzt den Berlusconi-Angriff zu einem Vorstoß zur Internet-Zensur. Laut Heise.de plant der italienische Innenminister Roberto Maroni gegen Webseiten vorzugehen, die zu Straftaten anstiften. Insbesondere Seiten von Interessengruppen in Sozialen Netzwerken könnten künftig ganz gesperrt werden.

Anzeige

Die Ankündigung kommt zwei Tage nachdem ein 42-jähriger Mann den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi am Kopf verletzte. Mit seiner Ankündigung reagiert Maroni unter anderem auf Facebook-Veröffentlichungen, in denen die Gewalttat begrüßt wird.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige