Anzeige

Klitschko knackt die 10-Mio.-Marke

Erneut hat einer der beiden Klitschko-Brüder gezeigt, welches Zuschauerpotenzial in ihnen steckt. Sage und schreibe 11,16 Mio. sahen am Samstag um 23.10 Uhr bei RTL den WM-Kampf zwischen Vitali Klitschko und Kevin Johnson - eine der höchsten Zahlen des gesamten Fernsehjahres. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann Klitschko mit deutlichem Vorsprung: 4,90 Mio. waren dabei. "Das Supertalent" gewann unterdessen den 20.15-Uhr-Programmplatz klar vor ProSieben, dem Ersten und Sat.1.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit 3,46 Mio. jungen Zuschauern (30,8%) erreichte die Castingshow zwar wieder hervorragende Werte, blieb allerdings auf dem Niveau der Vorwoche, als es gegen "Wetten, dass..?" ging. Wie schon bei "Deutschland sucht den Superstar" zeichnet sich von Woche zu Woche ab, dass die Casting-Phase mehr Zuschauer anlockt als die entscheidenden Liveshows. In der kommenden Woche gibt es dann das "Supertalent"-Finale – interessanterweise direkt gegen eine neue "Schlag den Raab"-Ausgabe. Nichts zu diskutieren gibt es an der herausragenden Box-Quote: Mit 11,16 Mio. Fans schlug der Fight auch die anderen Klitschko-Kämpfe des bisherigen Jahres.

Abseits von RTL holte sich die Bundesliga-"Sportschau" die meisten 14- bis 49-jährigen Zuschauer: 1,64 Mio. waren ab 19 Uhr dabei – ein Marktanteil von 20,5% und der Samstag-Vorabend-Sieg. Auch in der Prime Time kann Das Erste mit seiner jungen Zuschauerschaft zufrieden sein: Die 20-Uhr-"Tagesschau" landete bei Werten von 1,39 Mio. und 15,3%. "Frag doch mal die Maus" erkämpfte sich immerhin 1,16 Mio. und einen Marktanteil von 10,2%. Damit blieb der Sender in dieser Zielgruppe nur hinter RTL und ProSieben. Bei ProSieben erreichte der Spielfilm "Starsky & Hutch" mit 1,36 Mio. Werberelevanten immerhin solide 12,0%. Im Anschluss ging es für "Edison – Stadt des Verbrechens" aber auf 6,8% herab.

Sat.1 hatte fast am kompletten Samstag Probleme: Von 13.30 Uhr bis 3 Uhr nachts erreichte keine einzige Sendung das Sender-Normalniveau. In der Prime Time blieb "Oh je Du Fröhliche" bei 9,5% hängen, "Genial daneben" rutschte auf 8,3%. Um 20.15 Uhr hätte Sat.1 damit beinahe auch Vox den Vortritt geben müssen: Dort erzielte "Tatsächlich… Liebe" mit genau 1,00 Mio. Werberelevanten nämlich gute 8,8%. Auch Vox-Konkurrent RTL II erzielte am Samstag wieder eine Top-Quote, allerdings nicht um 20.15 Uhr, sondern um 13.50 Uhr: Der Freitags-Hit "Charlie und die Schokoladenfabrik" schoss dort noch einmal auf sensationelle 18,2%. 0,97 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei – die klare Marktführerschaft am frühen Nachmittag.

Um 20.15 Uhr versagte RTL II hingegen komplett: "Solaris" blieb mit nur 0,24 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei desaströsen 2,1% hängen. Auch kabel eins enttäuschte in der Prime Time: "Without a Trace", "Eleventh Hour" und "Numb3rs" blieben allesamt bei 4,0% bis 4,1% hängen. Damit verloren die Serien auch klar gegen das ZDF, wo die Spendengala "Ein Herz für Kinder" mit 0,74 Mio. jungen Zuschauern 6,6% einfuhr. Bei den kleineren Sendern setzten sich der KI.KA und Nick an die Spitze: Der KI.KA mit "Unser Sandmännchen" und 0,35 Mio. Sehern, Nick mit "Avatar – Der Herr der Elemente" und 0,33 Mio.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt gewann der Boxkampf wie eingangs erwähnt: Gegen die 11,16 Mio. Fans kam natürlich kein Konkurrent an. Um 20.15 Uhr setzte sich ebenfalls RTL an die Spitze: "Das Supertalent" schalteten 6,43 Mio. ein. Platz 2 im Show-Dreikampf zwischen ARD, ZDF und RTL ging mit 4,33 Mio. Zuschauern zwar an Thomas Gottschalks ZDF-Spendengala "Ein Herz für Kinder", doch damit fiel die Veranstaltung auf die geringste Zuschauerzahl seit 1999. Im vergangenen Jahr waren beispielsweise noch 810.000 Leute mehr dabei. Immerhin: ARD-Konkurrent "Frag doch mal die Maus" (4,27 Mio.) wurde knapp geschlagen.

Das Erste holte sich aber noch ein paar höhere Zuschauerzahlen: Die 20-Uhr-"Tagesschau" kletterte auf 5,56 Mio., die Bundesliga-"Sportschau" ab 19 Uhr auf 5,54 Mio. Auch mit dem Biathlon-Weltcup punktete Das Erste: Die Herren-Verfolgung kam um 14.15 Uhr mit 3,39 Mio. Fans auf 26,6%, die Damen-Verfolgung um 12 Uhr schon auf 3,23 Mio. und 33,0%. Abseits der großen drei Sender holte sich Sat.1-Serie "K 11" die meisten Zuschauer: 2,20 Mio. um 19.30 Uhr. In der Prime Time gewann hier ProSiebens "Starsky & Hutch" mit 1,91 Mio. und 6,4%. Sat.1 blieb mit "Oh je Du Fröhliche" bei 1,87 Mio. und 6,3% hängen. Bei den kleineren Sendern sprang das Bayerische Fernsehen parallel dazu auf extrem gute Zahlen: "Pfarrer Braun: Das Skelett in den Dünen" sahen um 20.15 Uhr 1,65 Mio. Krimifans – ein Marktanteil von 5,5%, mit dem der BR mitten in die zweite TV-Liga vorstieß.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige