„Spiegel“ und „Focus“ mit Top-Verkäufen

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk für die Chefredakteure von "Spiegel" und "Focus". Laut neuer IVW-Zahlen haben sich die jeweiligen Ausgaben 45/2009 im November so gut verkauft wie kaum ein anderes Heft in diesem Jahr. "Der Spiegel" kletterte mit dem Thema "Der Irrtum, der zur Einheit führte" und einer DVD-Beilage auf 463.511 im Einzelverkauf abgesetzte Hefte, der "Focus" ging mit "Depressionen erkennen und heilen" immerhin 161.393 mal über die Ladentische.

Anzeige

Für den "Spiegel" sind die 463.511 Einzelverkäufe die zweitbeste Zahl des laufenden Jahres. Nur Ausgabe 35/2009 – Thema "Der Krieg der Deutschen" verkaufte sich ebenfalls mit einer DVD-Beilage noch besser. Damals wurden sogar 548.036 Hefte im Einzelverkauf abgesetzt. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos und Sonstigen Verkäufen landete "Der Spiegel" 45/2009 bei mehr als 1,13 Mio. Leuten – auch das ein Top-Wert.

Ähnlich das Bild beim "Focus". Das Depressions-Heft war hier das dritterfolgreichste des bisherigen Jahres 2009. Mehr als 161.393 mal verkauften sich lediglich die Ausgaben 19/2009 ("Nur so schützen Sie sich vor Inflation" / 167.647 Einzelverkäufe) und 22/2009 ("Neue schöne Zähne" / 182.226). Insgesamt sprang der "Focus" 45/2009 mit 639.361 Verkäufen wieder über die wichtige 600.000er-Marke – ein Ziel, das in den vergangenen Wochen oft verfehlt wurde.

Schließlich noch die Verkaufszahlen des "stern" 45/2009: Die nicht gerade kurze Titel-Headline "Janis ist eines von Hunderttausend Kindern, die mit Ritalin ruhiggestellt werden. Der stern zeigt: Es geht auch anders" sorgte für 332.010 Einzelverkäufe an Kiosk & Co. – ein recht mittelmäßiger Wert.

  

Alle Einzelauflagen von "Spiegel", "stern" und "Focus" können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige