Anzeige

Tomorrow Focus kauft Mehrheit an Adjug

Die Tomorrow Focus AG hat weitere 37,8 Prozent von den Altgesellschaftern von Adjug Ltd. übernommen. Balderton Capital, die Gründer sowie Business Angels veräußerten ihre Anteile am Online-Werbemarktplatz. Die Tomorrow Focus AG hält damit nun 55,8 Prozent an Adjug Ltd. Die Mehrheit der übrigen Anteile wird von den Gründern Michael Stephanblome und Satish Jayakumar gehalten, die sich weiterhin als Geschäftsführer der Gesellschaft einbringen und den bisherigen Wachstumskurs fortsetzen sollen.

Anzeige

Der Online-Werbemarktplatz Adjug Ltd. mit Sitz in London betreibt in Großbritannien und in Deutschland zwei Marktplätze für Internet-Werbung. AdJug bietet Agenturen und Werbetreibenden unverkaufte Werbeplätze an. Im Gegensatz zu vielen anderen Werbemarktplätzen und Affiliate-Netzwerken kann jede Werbeplatzierung frei eingesehen werden. Werbekunden können so entscheiden, auf welchen Portalen ihre Werbung gezeigt wird und messen, welche Performance diese dort erzielt. Das Werbeinventar umfasst aktuell über drei Milliarden Ad Impressions auf mehr als 5.000 Werbeplatzierungen namhafter Publisher aus Großbritannien und Deutschland. Adjug beschäftigt an den Standorten London, München und Bangalore insgesamt 54 Mitarbeiter.

Durch die mehrheitliche Übernahme von Adjug entsteht innerhalb der Digitalvermarktungssparte der Tomorrow Focus AG neben der klassischen Vermarktung der Sales-Unit ein zweites Standbein im Bereich der Performance-Vermarktung. Beide Einheiten, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Vermarktungsansätze rechtlich eigenständig bleiben, sollen ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren.

Christoph Schuh, Vorstand der Tomorrow Focus AG und Boardmitglied der AdJug Ltd.: „Die mehrheitliche Übernahme von Adjug stellt für uns einen wichtigen strategischen Schritt zum Ausbau unserer Performance-Vermarktung dar. Wir festigen damit unsere Stellung als einer der bedeutendsten Onlinevermarkter Deutschlands und sichern uns gleichzeitig den internationalen Zutritt zu einem stark wachsenden Geschäftsfeld des Performance-Marketings. Wir sehen bei Adjug bereits für das kommende Jahr ein Umsatzpotenzial im zweistelligen Millionenbereich. Als nächsten Schritt planen wir einen deutlichen Ausbau des deutschen Geschäfts und werden verstärkt in den Personalausbau investieren.“
Michael Stephanblome, CEO und Gründer der AdJug Ltd: „Diese strategische Partnerschaft wird unser Wachstum weiter beschleunigen und uns ermöglichen, die Internationalisierung von Adjug aggressiv voranzutreiben. Außerdem sehen wir erhebliches Synergiepotenzial für Adjug im Bereich Ad Technologie und bei den E-Commerce Geschäften."
Durch die Übernahme der Mehrheit von Adjug kontrolliert Burda nun einen der großen Restplatzvermarkter und investiert weiter ins Web-Business. Adjug makelt derzeit bereits die Werbeplätze für rund 250 Sites. Seit Frühjahr 2008 hielten die Münchner 17 Prozent an Adjug, das damals auch in Deutschland startete. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Er dürfte im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige