Anzeige

Telekom und Burda bilden „Bunte“-Bündnis

Burdas frisch relaunchte Website Bunte.de und die Telekom haben eine Kooperation vereinbart: Die Themenbereiche People und Lifestyle werden von Burdas Online-Redakteuren geliefert und bei T-Online eingebunden. Umgekehrt werden die Telekom -Downloadportale Musicload, Gamesload und Videoload sowie Wetter.info auf Bunte.de repräsentiert. Ziel ist "das reichweitenstärkste Premium-People-Portal für die Kernzielgruppe Frauen aufzubauen", wie Telekom-Bereichsvorstand Harald Eisenächer der FAZ sagte.

Anzeige

Zugleich übernimmt die Telekom die Vermarktung von Bunte.de, das bislang von Burdas hauseigener Tomorrow Focus verkauft wurde. Verlagsvorstand Philipp Welte erläutert das Geschäft so: "Burda bringt die Marke Bunte ein und ihre journalistische Kompetenz, die Telekom ihre Reichweite, ihre technologische Kompetenz und ab Januar auch ihre Vermarktungskompetenz". Welte räumt gegenüber der FAZ ein, die "Bunte" habe "sicher nicht die hippeste Marke im Netz", der Traffic sei in der vergangenen zwei Jahren stark zurückgegangen. 
Die "Hippness" wird die Einbindung bei T-Online womöglich nicht steigern, die Reichweite dafür ganz sicher. Allerdings haben beide Seite schon Ende 2002 eine ähnlich konstruierte Kooperation gestartet, die der "Bunten" langfristig wenig geholfen hat.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige