Anzeige

Mario Barth lästert über Harald Schmidt

Mario Barth lästert nicht nur über seine Freundin, jetzt greift er auch noch Harald Schmidt an. In der FFH-Radiosendung "Silvia am Sonntag" soll der Berliner Comedian gesagt haben, dass Schmidt "die größte Pfeife unter Gottes Sonne" sei. Außerdem sei er "ein ignoranter, alter, zorniger Mann, der nur noch die GEZ-Gebühren einstreicht." Im Podcast auf der Website des hessischen Radiosenders fehlt die zitierte Passage jedoch.

Anzeige

In dem 13-minütigem Podcast wurde die Passage mit der Schmidt-Schelte ausgespart. In der offiziellen Pressemitteilung des Senders wird Barth jedoch ausführlich zitiert. Im Zusammenhang mit seinen Vorbildern aus der Comedy-Szene rutschten Barth offenbar die Schimpf-Tiraden über Schmidt heraus: "Aber Harald Schmidt ist für mich die größte Pfeife unter Gottes Sonne. Ein ignoranter, alter, zorniger Mann, der nur noch die GEZ-Gebühren einstreicht. Und ich hab‘ den früher total gut gefunden, ich war ein großer Harald Schmidt-Fan, jetzt ist er ja nur noch biestig."
Auf MEEDIA-Anfrage hieß es von FFH, dass es keine direkte Frage zu seinem Verhältnis zu Schmidt gegeben habe. Auch hätte Barth keine Begründung genannt, warum er den Late Night-Talker nicht mehr verehre, so wie er es früher getan habe. Nach Angaben von FFH schien der Stand-up-Comedian das Bedürfnis zu haben, seinem Ärger Luft machen zu wollen.  Er äußerte sich hingegen wohlwollend über Michael Mittermeier, Florian Schroeder und Mathias Richling.
Im Podcast sprach Barth auch über Comedy-Kollegen im Allgemeinen. Viele  würden nur wegen des Geldes arbeiten und nicht, weil es ihnen Spaß macht – so wie ihm. 
Von Schmidt gab es unterdessen noch keine offizielle Stellungnahme zu der Schelte.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige