Lokalisten setzen auf Nightlife & Partys

Das Münchener Social Network Lokalisten.de versucht sich als Nightlife-Community. Zudem soll mit einem eigenen Mobilfunktarif das Profil geschärft und die Verknüpfung von Online- und Offline-Welt verbessert werden. Im Kampf der sozialen Netzwerke in Deutschland liegen die Lokalisten im Mittelfeld. 3,5 Millionen Mitglieder zählt die Community. Erst kürzlich starteten die Münchener aus dem Hause ProSiebenSat.1 eine neue Kampagne auf allen Kanälen. Der Break Even wird Mitte 2010 erwartet.

Anzeige

Sie haben im Oktober das Lokalisten-Fon auf den Markt gebracht. Wie ist das angelaufen?
Wir sind mit dem Lokalisten-Fon nach einer kurzen Einführungsphase Mitte Oktober voll durchgestartet. Innerhalb kurzer Zeit wurden wir dann gleich zweimal von "Computer Bild" und "Tarif Tipp" für den günstigsten Mobilfunktarif ausgezeichnet. Die Community hat das neue Angebot gut aufgenommen. Wir liegen gut im Plan, zumal wir eine umfangreiche Kampagne gestartet haben.
Wie sieht die Kampagne aus?
Wir bewerben das Lokalisten-Fon auf allen Kanälen: Online, im Fernsehen und im Print. Dabei nutzen wir vor allem die Synergieeffekte mit ProSiebenSat.1. Neben dem Abverkaufs-Spot, der auf den ProSiebenSat.1-Sendern läuft, bespielen wir auch die Online-Portale der Mediengruppe. Zudem bieten wir besondere Anreize für eine Word-of-Mouth-Kampagne unter unseren Mitgleidern. Bei diesem Freunde-werben-Freunde-Programm erhalten beide Freunde nach erfolgreicher Vermittlung 100 Freiminuten innerhalb des Lokalisten-Netzes.
Wie viel Geld haben Sie für die Kampagne ausgegeben?
Einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag.
Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Immerhin wachsen andere Communitys schneller als die Lokalisten, ohne dass Sie im TV beworben werden.
Unser monatliches Mitglieder-Wachstum liegt derzeit noch im sechsstelligen Bereich. Damit sind wir zufrieden, mit Stagnation hat das nichts zu tun. Der Wettbewerb ist hart, und das einzige Social Network, das im Augenblick weiter rasant zulegt ist Facebook. Hier grenzen wir uns aber ganz klar ab. Wir wollen kein Me-Too-Portal sein. Wir richten uns an eine ganz bestimmte Zielgruppe, die 14- bis 29-Jährigen. Mit unserer Kampagne konnten wir diese gut erreichen, insofern lohnt sich der Aufwand ganz bestimmt.
Schlägt sich das in Zahlen nieder?
Wie gesagt, wir liegen voll im Plan.
Welche Vorteile bietet das Lokalisten-Fon?
Wir verstehen uns als klassische Freundes-Community. Daher lag der Gedanke nahe, diesen Ansatz im mobilen Bereich auszubauen. Es existieren bereits eine beliebte Wap-Seite sowie eine iPhone-Anwendung. Mit dem neuen Lokalisten-Tarif wollen wir die Möglichkeiten der Vernetzung für unsere Mitglieder noch weiter verbessern. Uns geht es vor allem um die Verknüpfung von Online- und Offline-Welt.
Wie funktioniert die Verknüpfung von Online- und Offline-Welt genau?
Mitglieder unserer Community, die den Lokalisten-Tarif nutzen, können dies auf ihren Profilseiten kenntlich machen. Jeder Besucher eines solchen Profils sieht das dann sofort und kann für zwei Cent pro Minute mit dem Menschen hinter dem Profil telefonieren. Damit möchten wir die Kontaktaufnahme in der realen Welt fördern. Unsere Mitglieder sollen sich auch im echten Leben treffen.
Was fördern Sie im Speziellen?
Ein weiterer Schwerpunkt der Lokalisten ist das Nachtleben. Wir verstehen uns auch als Nightlife-Community. Daher unterstützen wir Lokalisten-Partys, also Feten, die von Usern für User organisiert werden. Wenn diese eine bestimmte Größe übersteigen, werden von stellen wir entsprechende Party-Packages über Bewerbung auf der Plattform bis hin zu einem Promoteam und eigenen Partyfotografen vor Ort. Die Fotos werden dann wiederum auf der Lokalisten-Plattform abgelegt. Es finden deutschlandweit zehn bis 20 Partys pro Monat mit bis zu 4.000 Gästen statt.
Fotos von Profis spielen also ab sofort auch eine große Rolle?
Definitv. Wir wollen, dass unsere Mitglieder alles wichtige aus der Nightlife-Szene mitbekommen. Dazu bieten wir seit Anfang November im Eventbereich der Community qualitativ hochwertige Fotos von den Hotspots des bundesweiten Nachtlebens. Derzeit sind bereits über 25 Regionalmanager und 200 professionelle Fotografen für die Lokalisten im Einsatz. Schon jetzt werden über 150 Fotoalben pro Woche aus ganz Deutschland hochgeladen. Ziel ist es, die Marke Lokalisten in der Club-Szene zu einem der stärksten Player im Nightlife-Fotobereich auszubauen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige