Bohlen schubst Raab vom Quoten-Turm

Der klare Sieger im Show-Duell zwischen RTLs "Supertalent" und ProSiebens "TV total Turmspringen" heißt RTL. 3,85 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Castingshow, 2,05 Mio. Raabs Sport-Event. Zufrieden kann aber auch ProSieben sein. Zwar kam Raab nicht in die Nähe der 32,0% des "Supertalents", doch mit 18,3% blieb das "Turmspringen" dennoch klar über den Sender-Normalwerten. Im Gesamtpublikum hätte RTL hingegen beinahe gegen Flori Silbereisen und die ARD verloren - aber eben nur fast.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit den 3,85 Mio. Werberelevanten blieb "Das Supertalent" trotz Tagessieg aber unter den Zahlen der Vorwochen. Ob es daran lag, dass die Liveshows nach Ende der Castings nun auf weniger Interesse stoßen – oder an der starken Konkurrenz – wird sich zeigen. "Das Supertalent – Die Entscheidung" blieb mit 2,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch weiter unten hängen, erzielte damit um 23.45 Uhr aber ebenfalls sehr gute 29,6%. Auch Atze Schröder profitierte: Sein "Atze Live!" kam zwischen den beiden "Supertalent"-Ausgaben auf immerhin 21,5% und mit 2,17 Mio. jungen Zuschauern auf Rang 3.

Stärkster RTL-Rivale war wie angedeutet ProSiebens "großes TV total Turmspringen 2009" mit 2,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,3%. Knapp dahinter folgen Bundesliga-"Sportschau" und 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten. Den Fußball sahen ab 18.55 Uhr 1,83 Mio. (21,0%), die Nachrichten im Anschluss 1,77 Mio. (18,0%). Um 20.15 Uhr ging es für Das Erste im jungen Publikum aber erwartungsgemäß bergab: Florian Silbereisens "Adventsfest der 100.000 Lichter" kam in dieser Zielgruppe mit 0,51 Mio. Sehern nur auf 4,2%.

Besser lief es parallel dazu für das ZDF, wo der herausragende "Bella Block"-Film immerhin 0,98 Mio. junge Zuschauer fand, die sich für Qualität statt Show-Trash entschieden. Ein Marktanteil von 8,3%. Mit weniger Qualität zog sat.1 noch am ZDF vorbei und kann trotz starker Konkurrenz ebenfalls zufrieden mit seinen Prime-Time-Zahlen sein: 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "Verrückte Weihnachten" – solide 10,9%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich diesmal RTL II durch: Der Dreistünder "10.5 – Apokalypse" erkämpfte sich im Durchschnitt 0,71 Mio. junge Zuschauer (6,1%). Noch viel besser lief es bei RTL II in der Mittagszeit: mit 14,7% für "Bulletproof Monk". Vox muss sich um 20.15 Uhr hingegen mit 5,0% für "Die große Samstags-Dokumentation" zufrieden geben, kabel eins kam mit seinen Serien "Without a Trace", "Eleventh Hour" und "Numb3rs" auch nur auf 4,0% bis 5,0%. Bei den kleineren Sendern gewann "Unser Sandmännchen" des KI.KA mit 0,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen (5,5%), in der Prime Time gab es keine Überraschungen.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich "Das Supertalent" zwar hauchdünn gegen "Das Adventsfest der 100.000 Lichter" durch, für den Tagessieg reichte es trotzdem nicht. Grund: Die 20-Uhr-"Tagesschau" sahen 7,01 Mio. Leute (25,7%), mehr als alle 20.15-Uhr-Programme. Dort verfügte "Das Supertalent" dann über 6,51 Mio. Fans, Flori Silbereisens "Adventsfest" über 6,41 Mio. Hinter der Bundesliga-"Sportschau" folgt der "Bella Block"-Film des ZDF, den 4,74 Mio. (15,2%) den Shows vorzogen.

ProSiebens "TV total Turmspringen" erreichte mit 2,78 Mio. Sehern immerhin Platz 14 der Tageswertung und einen sehr ordentlichen Marktanteil von 10,2%. Sat.1 kam mit "Verrückte Weihnachten" hingegen nur auf 7,1%, blieb damit aber immerhin noch klar vor den Kontrahenten der zweiten Privat-TV-Liga. Dort setzte sich auch im Gesamtpublikum RTL IIs "10.5 – Apokalypse" mit 4,3% durch. Bei den kleineren Sendern darf sich vor allem das WDR Fernsehen freuen: "Meine Tochter und der Millionär" sprang um 20.15 Uhr mit 1,16 Mio. Sehern auf hervorragende 3,7% und damit auch vor Vox und kabel eins.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige