Media-Analyse geht neue Wege

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AG.MA) hat sich vorgenommen, eine verlässliche "Währung" für die Mediennutzung über verschiedene Kanäle und Gattungen hinweg zu entwickeln. Das Branchenmagazin "Horizont" berichtet von der Mitgliederversammlung in Berlin, eine Kommission "für Konvergenz und Intermedia" werde in Kürze die Arbeit aufnehmen. Der Aufstieg des Internets macht eine neue Mediawährung seit längerem dringlich.

Anzeige

Die AG.MA, ein von Verlagen, Agenturen und Werbungstreibenden getragener Verein, ermittelt seit den 1950er Jahren Marktdaten und Leistungswerte für alle Mediengattungen, ist aber auf das Internet-Zeitalter noch nicht gut eingestellt. "Horizont" wertet das neue Projekt als "Meilenstein".
In England stellte der Branchenverband "The Newspaper Society" am Mittwoch ein Konzept mit Namen "Locally Connected" vor, das Werbetreibenden als "das erste verlässliche Cross-Media Planungstool" angepriesen wird. Eine begleitende Marktstudie von "Telmar" besagt, dass die Ergänzung einer Print-Anzeige durch Online-Werbung im gleichen Titel die Reichweite um 14 Prozent erhöht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige